| 21:08 Uhr

Große Aufregung
Berliner Posse um einen vermissten Streifenwagen

Berlin. Große Aufregung hat es bei der Polizei in Berlin wegen eines seit Samstag aus einer Werkstatt verschwundenen Streifenwagens gegeben. Der Vorfall löste große Sorge um die Sicherheit aus, weil der heikle Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bevorstand. afp

Wie der „Tagesspiegel“ berichtete, wurden alle Polizeidienststellen am Donnerstag per Mail informiert. Die Betreffzeile lautete demnach: „In Verlust geratener Funkstreifenwagen.“ Es sei nicht auszudenken, was Kriminelle oder gar Terroristen mit einem gestohlenen Funkwagen alles anstellen könnten. Zumal im Wagen die Fahrzeugpapiere lagen sowie die Transponderkarte, die Zugang durch die Zufahrtstore der Polizeidienststellen verschafft.


Am Freitag entpuppte sich der so brisant scheinende Vorfall als harmlos. Die Beamten, die den Wagen aus der Werkstatt abgeholt hatten, hatten vergessen, dies zu dokumentieren. Mit anderen Worten: Der Streifenwagen war im Grunde nie verschwunden.