| 21:01 Uhr

Bericht bestätigt Fehler von Co-Pilotin bei Ensheimer Luxair-Crash

Saarbrücken. Die "Bauchlandung" eines Luxair-Flugzeuges beim Start in Saarbrücken-Ensheim im September 2015 geht auf einen schweren Fehler der Co-Pilotin zurück. Die damals 27-Jährige habe das Fahrwerk der zweimotorigen Propellermaschine bereits eingezogen, als die hinteren Räder noch auf dem Boden waren, heißt es im Abschlussbericht der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung . lrs/SZ

Aufzeichnungen aus dem Cockpit belegen, dass sie ihren Fehler in Sekundenbruchteilen bemerkte und mit einem "Upps, sorry" kommentierte. Doch es war zu spät: Die Maschine rutschte rund 800 Meter über die Piste, bis sie zum Stillstand kam. Die 20 Insassen überstanden das Unglück unverletzt. Nach Angaben von Luxair wird die Frau nicht mehr als Pilotin eingesetzt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter gegen sie wegen fahrlässiger Gefährdung des Luftverkehrs.