| 21:28 Uhr

Orkantief „Friederike“
Bahn investiert in Sturmsicherheit

Äste eines umgestürzten Baumes liegen am 18.01.2018 vor dem Fenster eines liegen gebliebenen ICE. Der Schnellzug wurde durch Bäume, die durch Friederike auf die Gleise geweht wurden, gestoppt.
Äste eines umgestürzten Baumes liegen am 18.01.2018 vor dem Fenster eines liegen gebliebenen ICE. Der Schnellzug wurde durch Bäume, die durch Friederike auf die Gleise geweht wurden, gestoppt. FOTO: Steffen Weyer / dpa
Berlin.

Die Bahn will nach der deutschlandweiten Einstellung des Fernverkehrs während des Orkans „Friederike“ sturmsicherer werden. Für eine Ausweitung von Forstarbeiten entlang der Hauptstrecken werde das Unternehmen rund 25 Millionen Euro pro Jahr mehr in die Hand nehmen, kündigte eine Sprecherin gestern an. Bislang gibt die Bahn dafür 100 Millionen Euro im Jahr aus.


(dpa)