Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:41 Uhr

Auslaufmodell Autonarr

Meinung:

Auslaufmodell Autonarr

Von SZ-Redakteur Thomas Schäfer

Früher war alles besser? Beim Thema Autofahren stimmt dieser Satz sicher nicht. Immer neuen technischen Verbesserungen und strengeren Gesetzen ist es zu verdanken, dass sich die Zahl der Verkehrstoten massiv verringert hat. Verändert hat sich zum Glück auch das Verhältnis zum Auto insgesamt. Während es früher gerade auf dem Land als Sinnbild für Freiheit und Abenteuer zum Mannwerden dazugehörte, haben junge Leute heute einen deutlich entspannteren Umgang damit. Vielen ist schnelles Internet viel wichtiger als ein schnelles Auto. Doch es gibt Ausnahmen, es wird sie immer geben: "Autonarren", die ihre Zeit damit verbringen, für viel Geld einen Coolness-PS-Panzer um ihr ansonsten anscheinend recht freudloses Dasein zu bauen. Jetzt ist nicht jeder junge Mann, der sein Auto aufmotzt, gleich ein potenzieller Todesfahrer. Dass aber der Weg vom Tuner zum Raser kurz ist, wird kein vernünftig denkender Mensch bestreiten.