| 21:02 Uhr

Angreifer tötet Polizisten auf Champs-Élysées

Paris. (dpa/red) Bei Schüssen auf dem Pariser Prachtboulevard Champs-Élysées ist gestern Abend gegen 21 Uhr ein Polizist getötet worden. Zwei weitere Beamte wurden nach ersten Berichten des französischen Fernsehens verletzt, einer davon lebensgefährlich. Der gesamte Boulevard wurde abgesperrt, die Metro-Stationen geschlossen. Nach Angaben des französischen Innenministeriums wurde der Angreifer "niedergeschossen". Er soll nach Zeugenaussagen aus einem Auto heraus das Feuer auf die Polizeistreife eröffnet haben. Aus Justizkreisen hieß es am späten Abend, der Schütze sei tot. Möglicherweise waren noch weitere Täter beteiligt. Die Ermittlungen übernahm die Antiterror-Staatsanwaltschaft. Bis zum Redaktionsschluss dieser Seite war noch unklar, ob es sich um einen Terroranschlag handelt. Allerdings wird in Regierungskreisen damit gerechnet, da am Sonntag die erste Runde der Präsidentschaftswahlen ansteht. Premierminister Bernard Cazeneuve beriet im Elysée-Palast mit Präsident François Hollande über die Lage.