| 21:17 Uhr

Regierungsbildung
Altmaier und Rehlinger werben für große Koalition

Kanzleramtsminister Peter Altmaier und die stellvertretende saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger.
Kanzleramtsminister Peter Altmaier und die stellvertretende saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger. FOTO: Wolfgang Kumm / dpa
Berlin/Saarbrücken. Kanzleramtsminister Peter Altmaier und die stellvertretende saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD) sind sich zumindest in einem wichtigen Punkt einig. Sie plädieren beide dafür, Koalitionsverhandlungen aufzunehmen. Altmaier appelliert an die SPD-Führung, das Sondierungsergebnis offensiv zu vertreten. Rehlinger sieht in diesem Ergebnis eine „solide Basis“ für Verhandlungen.
KOMBO - ARCHIV - Ab dem 07.01.2018 wollen CDU, CSU und SPD bei Sondierungsgesprächen die Chancen für eine Neuauflage der großen Koalition ausloten. Die drei Parteien schicken für die Gespräche jeweils 13 Leute ins Rennen. Macht zusammen eine Runde von 39 Unterhändlern. Die Sondierer der SPD: Parteichef Martin Schulz (l) mit obere Reihe l-r: Manuela Schwesig, Olaf Scholz, Malu Dreyer, Stephan Weil, Lars Klingbeil, Anke Rehlinger. Untere Reihe l-r: Ralf Stegner, Natascha Kohnen, Thorsten Schäfer-Gümbel, Andrea Nahles, Carsten Schneider, Michael Groschek. Foto: Team/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
KOMBO - ARCHIV - Ab dem 07.01.2018 wollen CDU, CSU und SPD bei Sondierungsgesprächen die Chancen für eine Neuauflage der großen Koalition ausloten. Die drei Parteien schicken für die Gespräche jeweils 13 Leute ins Rennen. Macht zusammen eine Runde von 39 Unterhändlern. Die Sondierer der SPD: Parteichef Martin Schulz (l) mit obere Reihe l-r: Manuela Schwesig, Olaf Scholz, Malu Dreyer, Stephan Weil, Lars Klingbeil, Anke Rehlinger. Untere Reihe l-r: Ralf Stegner, Natascha Kohnen, Thorsten Schäfer-Gümbel, Andrea Nahles, Carsten Schneider, Michael Groschek. Foto: Team/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ FOTO: Team / dpa