| 21:16 Uhr

"Alternativlos" und "Wutbürger" Favoriten für Unwort des Jahres

Frankfurt. Das von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Zusammenhang mit der Griechenland-Hilfe genannte Wort "alternativlos" ist der meistgenannte Vorschlag für das Unwort des Jahres 2010. Weitere "Renner" seien Begriffe rund um das Thema Stuttgart 21, sagte der Sprecher der Jury, Horst Dieter Schlosser

Frankfurt. Das von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Zusammenhang mit der Griechenland-Hilfe genannte Wort "alternativlos" ist der meistgenannte Vorschlag für das Unwort des Jahres 2010. Weitere "Renner" seien Begriffe rund um das Thema Stuttgart 21, sagte der Sprecher der Jury, Horst Dieter Schlosser. Insgesamt seien gut 1200 Vorschläge gemacht worden, zuletzt vor allem der Begriff "Wutbürger", den die Gesellschaft für Deutsche Sprache im Dezember zum Wort des Jahres 2010 gewählt hatte."Der Begriff stößt auf heftige Kritik, was ich gut verstehen kann", sagte Schlosser. Das Wort des Jahres werte die Motive protestierender Bürger ab. Deswegen sei "Wutbürger" auch sein persönlicher Favorit für das Unwort des Jahres. Es wäre das erste Mal, wenn das Wort des Jahres gleichzeitig zum Unwort des Jahres gekürt würde. Die Entscheidung fällt am 18. Januar. dapd