| 20:43 Uhr

Urteile gegen Menschenrechtler
Aktivist in China zu acht Jahren Haft verurteilt

Peking. () Ein systemkritischer Aktivist und ein Bürgerrechtsanwalt sind in China wegen „Anstiftung zur Untergrabung der Staatsgewalt“ verurteilt worden. Der Blogger Wu Gan, der sich trotz massiven Drucks nicht als schuldig bekennen wollte, erhielt gestern eine Gefängnisstrafe von acht Jahren.

Dagegen wurde bei dem Anwalt Xie Yang, der sich kooperativ zeigte, von einer Haftstrafe abgesehen. Menschenrechtsorganisationen übten scharfe Kritik an den Urteilen. Amnesty beklagte, dass in China gerade um Weihnachten gerne Menschenrechtler verurteilt werden, weil dann die internationale Aufmerksamkeit nicht so groß sei.