| 21:06 Uhr

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) kommt am 16.08.2017 in Berlin zur Sitzung des Bundeskabinetts im Kanzleramt. Foto: Michael Kappeler/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) kommt am 16.08.2017 in Berlin zur Sitzung des Bundeskabinetts im Kanzleramt. Foto: Michael Kappeler/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ FOTO: dpa / Michael Kappeler
Alexander Dobrindt (CSU): Der CSU-Landesgruppenchef ist jetzt so etwas wie der bayerische Bulldozer in Berlin. Er hat die Christsozialen in den ersten 100 Tagen deutlich lauter und polarisierender aufgestellt.

Dobrindt will die AfD wieder aus dem Bundestag drängen und er sieht sich als Anführer seiner selbst ausgerufenen „konservativen Revolution“ gegen Merkel. Dobrindts Stern soll noch höher steigen – anstelle Seehofers möchte er wohl CSU-Chef werden.