| 21:05 Uhr

08.05.2018, Bayern; Murnau: Andrea Nahles, Bundesvorsitzende der SPD, nimmt am zweiten Tag der Klausurtagung von Union und SPD teil. Die Spitzen der Bundestagsfraktionen von Union und SPD wollen bei der Klausurtagung wichtige Koalitionsvorhaben erörtern. Foto: Sven Hoppe/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
08.05.2018, Bayern; Murnau: Andrea Nahles, Bundesvorsitzende der SPD, nimmt am zweiten Tag der Klausurtagung von Union und SPD teil. Die Spitzen der Bundestagsfraktionen von Union und SPD wollen bei der Klausurtagung wichtige Koalitionsvorhaben erörtern. Foto: Sven Hoppe/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ FOTO: dpa / Sven Hoppe
Andrea Nahles (SPD): Die Fraktionschefin der Sozialdemokraten hat in den ersten drei Monaten ihrer Amtszeit ein besseres Bild abgegeben als ihr Pendant auf Seiten der Union. Zwar leuchtet ihr Stern nicht funkelnd am Groko-Firmament.

Aber ihr Sternchen ist etwas aufgegangen. Denn Nahles hat mehr Zug in die Fraktion der Genossen gebracht. Ihr Vorteil im Moment: Sie muss nur zuschauen, wie sich CDU und CSU auf Bundesebene selbst zerlegen.