| 00:00 Uhr

8. August 2003: 40,3 Grad in Perl-Nennig

Berlin/Saarbrücken. Sahara-Luft mit Temperaturen von fast 40 Grad macht den Menschen in weiten Teilen Deutschlands in diesen Tagen zu schaffen. Und zunächst wird es auch wenig Abkühlung geben. dpa

Die bisherigen Hitzerekorde haben immerhin schon seit zehn Jahren Bestand: Am 8. August 2003 maß der Wetterdienst Meteomedia in Perl-Nennig 40,3 Grad. Der Deutsche Wetterdienst gibt als Höchstwert seit Beginn der Messungen vor gut 130 Jahren allerdings "nur" 40,2 Grad an - gemessen am 27. Juli 1983 in Gärmersdorf in der Oberpfalz sowie im August 2003 in Karlsruhe und Freiburg. Europas Hitzerekord hält seit 1999 mit 48,5 Grad Catenanuova auf Sizilien. Der angebliche Weltrekord von 1922 im libyschen Wüstenort Al-Asisija mit 58 Grad Celsius wurde im vergangenen Jahr für ungültig erklärt. Dort sei ein unerfahrener Beobachter mit alten Geräten am Werk gewesen, bemängelte die Weltwetterorganisation WMO. Stattdessen kürte sie Greenland Ranch im kalifornischen Death Valley zum Rekordhalter. Dort waren am 10. Juli des Jahres 1913 sagenhafte 56,7 Grad gemessen worden.

Zum Vergleich: Der kälteste Ort der Erde liegt in der Antarktis - an der russischen Polarstation Vostok wurden am 21. Juli 1983 minus 89,2 Grad Celsius gemessen.