| 00:00 Uhr

50 000 deutsche Ministranten pilgern nach Rom

Bonn/Saarbrücken. kna

Es dürfte in diesem Sommer die größte Reisegruppe der Republik sein: Am Wochenende machen sich 50 000 junge Katholiken aus Deutschland auf den Weg nach Rom . Die Ministranten-Wallfahrt verbindet Pilgerfahrt, Urlaub, Gemeinschaftserlebnis und Gottesdienste. Höhepunkt ist ein Treffen mit Papst Franziskus.

Die Anfänge der Wallfahrt liegen in den 1980ern, als erstmals einige hundert Messdiener nach Rom fuhren. Schnell stiegen die Teilnehmerzahlen. Traditionell kommen die größten Gruppen aus dem Süden: diesmal allein 10 000 aus Freiburg, 5500 aus Regensburg und 4000 aus München. Das Bistum Trier hat 2000 Ministranten angemeldet, davon 370 aus dem Saarland.

Kein anderer Bereich der katholischen Jugendarbeit hat so große Resonanz. Die Wallfahrt sei "kein bloßes Event ", sagt der Speyerer Jugendbischof Karl-Heinz Wiesemann. "Die Pilgerfahrt ist vielmehr eingebettet in einen regelmäßigen und treuen Dienst. Und für diesen Alltag in den Gemeinden sollen die Jugendlichen gestärkt werden."