| 22:03 Uhr

DAK-Studie
360 000 Saarländer haben Rückenschmerzen

Saarbrücken. Drei Viertel aller Arbeitnehmer im Saarland leiden unter Rückenschmerzen: Rund 360 000 Erwerbstätige haben mindestens ein Mal im Jahr Probleme, heißt es in einer neuen DAK-Studie. Ungefähr jeder Siebte habe chronische Rückenschmerzen, also dau­erhaft über mindestens drei Monate. Damit seien Rückenschmerzen im Saarland „omnipräsent“, sagte Jürgen Günther, Leiter der DAK-Landesvertretung. Es sei nötig, Angebote bei Prävention und Versorgung „auf den Prüfstand“ zu stellen.

Drei Viertel aller Arbeitnehmer im Saarland leiden unter Rückenschmerzen: Rund 360 000 Erwerbstätige haben mindestens ein Mal im Jahr Probleme, heißt es in einer neuen DAK-Studie. Ungefähr jeder Siebte habe chronische Rückenschmerzen, also dau­erhaft über mindestens drei Monate. Damit seien Rückenschmerzen im Saarland „omnipräsent“, sagte Jürgen Günther, Leiter der DAK-Landesvertretung. Es sei nötig, Angebote bei Prävention und Versorgung „auf den Prüfstand“ zu stellen.


Kreuzschmerzen sind der Studie zufolge die wichtigste Diagose für den Krankenstand im Land. Hochgerechnet auf alle Arbeitnehmer kamen 2017 mehr als 445 000 Ausfalltage zusammen. Weil jeder zweite Betroffene gleich zur Behandlung ins Krankenhaus statt zum Arzt gehe, stieg die Zahl der Klinik-Behandlungen um fast ein Viertel seit 2007. Allerdings gehen 91 Prozent aller Betroffenen trotz Schmerzen zur Arbeit. Ursache für die hohen Fallzahlen seien meist Belastungen im Job und Bewegungsmangel.