| 20:53 Uhr

Fall Skripal
23 russische Diplomaten aus London ausgewiesen

London. Gut zwei Wochen nach dem Giftanschlag von Salisbury haben die von London ausgewiesenen russischen Diplomaten die Heimreise angetreten. Die Botschaftsmitarbeiter und ihre Angehörigen verließen gestern Russlands Botschaft in der britischen Hauptstadt.

Gut zwei Wochen nach dem Giftanschlag von Salisbury haben die von London ausgewiesenen russischen Diplomaten die Heimreise angetreten. Die Botschaftsmitarbeiter und ihre Angehörigen verließen gestern Russlands Botschaft in der britischen Hauptstadt.


Die Regierung in London hatte am vergangenen Mittwoch 23 russische Diplomaten des Landes verwiesen. Sie gab ihnen eine Woche Zeit zur Ausreise. Großbritannien macht Moskau für das Attentat auf den russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter Julia verantwortlich, die am 4. März in Salisbury südwestlich von London vergiftet worden waren. Russland dementiert die Vorwürfe und ordnete am Wochenende als Gegenmaßnahme die Ausweisung von 23 britischen Diplomaten aus Moskau an.