| 07:11 Uhr

Den Haag
Neues Gesetz zur Organspende in den Niederlanden

Die Erste Kammer in den Niederlanden, der Senat, hat mit knapper Mehrheit ein neues Organspende-Gesetz verabschiedet. Demnach ist jeder Erwachsene nach dem Tod automatisch Organspender - es sei denn, er oder sie haben zuvor explizit widersprochen. Aus der bisherigen Zustimmungsregelung, wie sie auch in Deutschland Anwendung findet, wird damit eine Widerspruchsregelung. Die Initiative für die Gesetzesänderung kam von der sozialliberalen Partei D66. Das Parlament hatte das Gesetz bereits vor eineinhalb Jahren durchgewunken.

Die Diskussion darüber hatte sich zuletzt im Senat zugespitzt. D66-Mitglied Pia Dijkstra versicherte, dass Hinterbliebene das letzte Wort hätten, auch wenn sie kein formelles Vetorecht bekommen. Laut einer Statistik des Europarats kommen auf eine Million Niederländer derzeit 14,7 Spender. Hierzulande ist der Deutschen Stiftung Organtransplantation zufolge die Zahl der Organspender je eine Million Einwohner 2017 erstmals unter die Marke von zehn gesunken.



(jaco)