| 17:28 Uhr

INSA-Meinungstrend
Umfrage: Große Koalition hat keine Mehrheit mehr

Würden derzeit nicht mehr die Mehrheit der Stimmen erhalten: CSU-Chef Seehofer, Bundeskanzlerin Merkel und SPD-Chef Schulz. Foto: Bernd von Jutrczenka
Würden derzeit nicht mehr die Mehrheit der Stimmen erhalten: CSU-Chef Seehofer, Bundeskanzlerin Merkel und SPD-Chef Schulz. Foto: Bernd von Jutrczenka FOTO: Bernd von Jutrczenka
Berlin. Die Große Koalition hat nach einer neuen Meinungsumfrage keine Mehrheit mehr. Während Union und SPD über eine Neuauflage des Bündnisses verhandelten, kamen sie im aktuellen INSA-Meinungstrend für die „Bild“-Zeitung zusammen nur noch auf 47,5 Prozent der Wählerstimmen. dpa

CDU/CSU verloren bei der Sonntagsfrage im Vergleich zur Vorwoche drei Prozentpunkte und fielen auf 30,5 Prozent, die SPD fiel um einen halben Prozentpunkt auf 17 Prozent.



Damit gebe es erstmals seit Erhebung des INSA-Meinungstrends keine Mehrheit mehr für eine Große Koalition, hieß es. Ein Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen kommt hingegen zusammen auf 53 Prozent. Die Grünen (12,5 Prozent) gewinnen eineinhalb Punkte, AfD (15 Prozent) und FDP (10 Prozent) gewinnen je einen Punkt hinzu. Die Linke (11 Prozent) hält ihren Wert aus der Vorwoche.

In einer am Sonntag veröffentlichten Emnid-Erhebung für die „Bild am Sonntag“ lag die CDU/CSU bei 33 Prozent und die SPD bei 20 Prozent - das ergibt eine Mehrheit von 53 Prozent für die Große Koalition. Die AfD kam auf 13 Prozent, die Grünen lagen bei 11 Prozent, die Linke bei 10 Prozent und die FDP bei 9 Prozent.

Im wenige Tage zuvor veröffentlichten neuen ARD-„Deutschlandtrend“ war die SPD auf 18 Prozent gefallen - die Union verharrte bei 33 Prozent. Das ist eine knappe Mehrheit von 51 Prozent.