Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:29 Uhr

Stichwahl um Präsidentschaft in Tschechien

Prag. Die erste Direktwahl des tschechischen Präsidenten hat am Samstag für eine Überraschung gesorgt: Außenminister Karel Schwarzenberg (75) trifft in einer Stichwahl in zwei Wochen auf den linken Ex-Ministerpräsidenten Milos Zeman (68). Der lange als möglicher Favorit gehandelte Bürgerliche Jan Fischer fiel unerwartet rasch aus dem Rennen

Prag. Die erste Direktwahl des tschechischen Präsidenten hat am Samstag für eine Überraschung gesorgt: Außenminister Karel Schwarzenberg (75) trifft in einer Stichwahl in zwei Wochen auf den linken Ex-Ministerpräsidenten Milos Zeman (68). Der lange als möglicher Favorit gehandelte Bürgerliche Jan Fischer fiel unerwartet rasch aus dem Rennen. Die Entscheidung zwischen dem Linkspolitiker Zeman und dem adeligen Schwarzenberg fällt am 25. und 26. Januar. Der scheidende Präsident und scharfe EU-Kritiker Vaclav Klaus (71) durfte nach fast zehn Jahren im Amt nicht mehr antreten. dpa