| 20:10 Uhr

Steinbrück nennt Steuersenkungspläne der Union "Kabarett"

Berlin. Die SPD mokiert sich über die Steuersenkungsdebatte in der Union. Es sei ihm "schlicht ein Rätsel", wie die Union angesichts einer "explodierenden Nettokreditaufnahme" des Bundes von derzeit 80 Milliarden Euro pro Jahr Steuersenkungen versprechen wolle, sagte Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) gestern in Berlin

Berlin. Die SPD mokiert sich über die Steuersenkungsdebatte in der Union. Es sei ihm "schlicht ein Rätsel", wie die Union angesichts einer "explodierenden Nettokreditaufnahme" des Bundes von derzeit 80 Milliarden Euro pro Jahr Steuersenkungen versprechen wolle, sagte Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) gestern in Berlin. Die Unions-Fraktion und die CSU hatten zuvor den Beschluss zu steuerlichen Entlastungen in der nächsten Legislaturperiode begrüßt. Angesichts der zusätzlich vereinbarten Ausgaben sprach Steinbrück von "Kabarett" und "Wahnsinn". CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer hob dagegen hervor, man müsse "eine steuerpolitische Vision haben". ddp