| 20:19 Uhr

Sarrazin fordert weniger Geld für Eltern

Hamburg. Der neue Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin hat eine Kürzung der staatlichen Zuwendungen für Eltern gefordert. Das Sozialsystem müsse so geändert werden, dass man nicht durch Kinder seinen Lebensstandard verbessern könne, "was heute der Fall ist", sagte der frühere Berliner SPD-Finanzsenator dem Hamburger Magazin "Stern"

Hamburg. Der neue Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin hat eine Kürzung der staatlichen Zuwendungen für Eltern gefordert. Das Sozialsystem müsse so geändert werden, dass man nicht durch Kinder seinen Lebensstandard verbessern könne, "was heute der Fall ist", sagte der frühere Berliner SPD-Finanzsenator dem Hamburger Magazin "Stern". Die Frage müsse auch sein, wie es gelingen könne, "dass nur diejenigen Kinder bekommen, die damit fertig werden". epd