| 00:00 Uhr

Oppermann hatte im Fall Edathy zwei Mal Kontakt zum BKA

Berlin. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat in der Affäre um seinen Parteikollegen Sebastian Edathy nicht nur ein Mal versucht, Kontakt zum damaligen BKA-Präsidenten Jörg Ziercke aufzunehmen. Aus Unterlagen, die das Bundeskriminalamt dem zuständigen Untersuchungsausschuss des Bundestages vorlegte, geht hervor, dass sich Oppermann ein weiteres Mal bemühte, Ziercke telefonisch zu erreichen. Agentur

Bislang hatten beide nur von einem Telefonat am 17. Oktober 2013 in der Sache berichtet - damals war Oppermann SPD-Fraktionsgeschäftsführer. Weitere Kontaktversuche hatte keiner bislang erwähnt. Der Ausschuss soll der Frage nachgehen, ob Edathy vor den Ermittlungen gegen ihn gewarnt wurde.