| 21:11 Uhr

Neue Spannungen zwischen Russland und der Nato

Brüssel/Moskau. Nach der jüngsten Wiederannäherung zwischen der Nato und Moskau hat ein Streit über mutmaßliche russische Spione eine neue Konfrontation ausgelöst. Die Nato entzog zwei russischen Diplomaten wegen angeblicher Spionage die Erlaubnis, das Gelände der Nato-Zentrale in Brüssel zu betreten

Brüssel/Moskau. Nach der jüngsten Wiederannäherung zwischen der Nato und Moskau hat ein Streit über mutmaßliche russische Spione eine neue Konfrontation ausgelöst. Die Nato entzog zwei russischen Diplomaten wegen angeblicher Spionage die Erlaubnis, das Gelände der Nato-Zentrale in Brüssel zu betreten. Bei einem der beiden Männer handelt es sich um den Sohn des Moskauer EU-Botschafters, Wladimir Tschischow. Das Vorgehen gegen die Diplomaten wurde in Moskau als "grobe Provokation" gewertet. Zudem sorgen die Nato-Pläne für ein in der kommenden Woche beginnendes Manöver in Georgien weiter für Ärger. Kremlchef Dmitri Medwedew sprach am Donnerstag in Moskau von einer "offenen Provokation". Im Gegenzug kritisierte ein Nato-Sprecher in scharfer Form den Ausbau der russischen Militärpräsenz in den von Tiflis abtrünnigen Gebieten Südossetien und Abchasien. dpa