| 00:00 Uhr

Meldungen

Aden. Rebellen jagen weiter Jemens Präsident Hadi Agentur

Rebellen jagen weiter Jemens Präsident Hadi


Die schiitischen Huthi-Rebellen rücken weiter auf den Zufluchtsort von Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi im südlichen Jemen vor. Das berichten lokale Quellen. Der Präsident hatte Ende Februar in Aden Zuflucht vor den Rebellen gesucht. Von dort versucht Hadi nun, die Macht im Land wiederzuerlangen. Die UN will jetzt in der katarischen Hauptstadt Doha Gespräche zwischen den Konfliktparteien starten.

Chatzimarkakis bleibt ohne Doktor-Titel

Der ehemalige FDP-Politiker und Europaabgeordnete Georgios Chatzimarkakis muss weiterhin auf seinen Doktor-Titel verzichten. Das Oberverwaltungsgericht in Münster lehnte die Zulassung einer Berufung ab, die Chatzimarkakis beantragt hatte. Die Uni in Bonn hatte ihm 2011 wegen Plagiatsworwürfen den Titel entzogen.

US-Truppenabzug aus Afghanistan gebremst



Die USA ziehen ihre verbliebenen Soldaten langsamer aus Afghanistan ab als bisher geplant. Die derzeitige Truppenstärke von 9800 Männern und Frauen werde bis Ende 2015 bestehenbleiben, sagte US-Präsident Barack Obama gestern. Eigentlich sollte die Zahl im Laufe dieses Jahres auf 5500 sinken. Man brauche mehr Personal als geplant, etwa um afghanische Soldaten auszubilden und logistisch zu unterstützen. "Damit wir nicht wieder zurückkehren müssen", sagte Obama. Mit dem langsameren Truppenabzug werde einer Anfrage der afghanischen Regierung entsprochen.