| 00:00 Uhr

Mehrheit deutscher Abiturienten ist schlecht in Mathematik

Kiel/Hamburg. Mehr als zwei Drittel der deutschen Abiturienten erreichen im Fach Mathematik nicht den für die Hochschulreife vorgesehenen Wissensstand. Das geht aus einer bislang unveröffentlichte Studie des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Uni Kiel hervor. epd

Die Forscher testeten die Rechenfähigkeiten von 1360 Abiturienten aus Schleswig-Holstein. Ihre Leistungen wurden mit den Bildungsstandards der Oberstufe verglichen.

Nur 31 Prozent der Schüler erreichten demnach die angestrebte "voruniversitäre mathematische Bildung". Die Mehrheit schaffte es auf das Matheniveau der Realschule, 28 Prozent kamen nicht über den Kenntnisstand der siebten Klasse hinaus.