Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:10 Uhr

Koalition will auf Verbot von Paintball vorerst verzichten

Berlin. Bei der geplanten Änderung des Waffenrechts will die große Koalition vorerst auf ein Verbot von Jagdspielen wie Paintball verzichten. "Ein Verbot wird es jetzt nicht geben", sagte der SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz gestern. Die Union bestätigte zunächst nur, ein Verzicht auf das Verbot sei möglich

Berlin. Bei der geplanten Änderung des Waffenrechts will die große Koalition vorerst auf ein Verbot von Jagdspielen wie Paintball verzichten. "Ein Verbot wird es jetzt nicht geben", sagte der SPD-Innenexperte Dieter Wiefelspütz gestern. Die Union bestätigte zunächst nur, ein Verzicht auf das Verbot sei möglich. Wiefelspütz sagte, ein Verbot von Kampf- und Jagdspielen sei damit nicht vom Tisch. Es solle aber vorher ein Prüfungsprozess eingeleitet werden, bei dem Gutachten eingeholt würden und die Frage der Zulässigkeit von Paintball geklärt werden. Denkbar seien etwa Altersbeschränkungen. afp