| 00:00 Uhr

Katholische Laien legen sich bei Pille danach mit Bischöfen an

Köln. Agentur

Der katholische Beratungsverein Donum Vitae hat den Verkauf der "Pille danach" ohne Rezept begrüßt. Die Hürde der Rezeptpflicht habe in vielen Fällen zu einer verzögerten Einnahme und damit zu verringerter Wirksamkeit geführt, sagte gestern die NRW-Landesvorsitzende, Ursula Heinen. "Am Ende sahen sich manche Frauen zur Abtreibung gezwungen, nur weil sie die ,Pille danach' zu spät bekommen haben." "Dass das in Einzelfällen nicht der Meinung der Bischöfe entspricht, damit müssen wir leben." Die "Pille danach" ist ein Notfallmittel für Frauen, die eine ungewollte Schwangerschaft verhindern wollen.