| 20:16 Uhr

460 000 Euro Strafforderung
Italien klagt Team der „Aquarius“ an wegen Sondermüll

Rom. Die italienische Staatsanwaltschaft will das private Rettungsschiff „Aquarius“ beschlagnahmen lassen. Die Ermittler warfen dem Betreiber, der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen, gestern vor, illegal 24 Tonnen Sondermüll wie blutbefleckte Verbände und Kleidung von Migranten illegal entsorgt zu haben. ap

Die „Aquarius“ liegt derzeit in Marseille vor Anker. Die Staatsanwaltschaft erklärte, gegen 24 Menschen werde ermittelt. Angeordnet wurde die Einziehung der „Aquarius“ und einer Geldsumme von rund 460 000 Euro. Ärzte ohne Grenzen nannte die Entscheidung der Staatsanwaltschaft unverhältnismäßig. Sie sei nur ein weiterer Versuch, die Rettung von Flüchtlingen zu kriminalisieren.