| 21:07 Uhr

Gefallener Soldat nach Deutschland gebracht

Gefallener Soldat nach Deutschland gebrachtKöln-Wahn. Mit einer offiziellen Trauerfeier im baden-württembergischen Bad Saulgau wird am Donnerstag des in Afghanistan gefallenen Hauptgefreiten gedacht. Der 21-Jährige war am Mittwoch in einem Hinterhalt der Taliban in der Nähe von Kundus ums Leben gekommen. Seine Leiche war am Samstag nach Deutschland überführt worden

Gefallener Soldat nach Deutschland gebrachtKöln-Wahn. Mit einer offiziellen Trauerfeier im baden-württembergischen Bad Saulgau wird am Donnerstag des in Afghanistan gefallenen Hauptgefreiten gedacht. Der 21-Jährige war am Mittwoch in einem Hinterhalt der Taliban in der Nähe von Kundus ums Leben gekommen. Seine Leiche war am Samstag nach Deutschland überführt worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verurteilte die jüngsten Anschläge, bekräftigte aber die Fortsetzung des Einsatzes. ddp/dpaRentnerverbände für gesetzliche AbsicherungBerlin. Die Verbände der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland fordern Gesetzesänderungen, um Kürzungen oder Nullrunden für die Ruheständler zu verhindern. Erklärungen der Bundesregierung zum Verzicht auf Kürzungen reichten ihnen nicht aus, machten der Sozialverband VdK und der Sozialverband Deutschland (SoVD) deutlich. dpaPapier mahnt zu Schutz der PrivatsphäreBerlin. Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, mahnt angesichts der jüngsten Datenskandale bei großen Unternehmen zu einem besseren Schutz der Privatsphäre der Bürger. "Wir stellen nicht erst seit gestern fest, dass dem Grundrecht auf Datenschutz nicht nur von staatlicher, sondern auch von privater Seite Gefahren drohen können", sagte Papier. Der Staat habe auch die verfassungsrechtliche Pflicht, für einen angemessenen Datenschutz der Bürger gegenüber Privaten zu sorgen. ddpWaffenrecht soll verschärft werdenHamburg. Nach dem Amoklauf von Winnenden wird das Waffenrecht in Deutschland verschärft. Künftig sollen auch verdachtsunabhängige Kontrollen in den Wohnungen möglich sein sowie ein nationales Waffenregister eingeführt werden, so der "Spiegel". Darauf hätten sich Bund und Länder verständigt. Die Reform soll vor der Bundestagswahl beschlossen werden. ddpAlthaus will CDU-Mehrheit sichernErfurt. Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) will seiner Partei bei der Landtagswahl am 30. August eine Regierungsmehrheit sichern. "Wir wollen dafür kämpfen, die Gestaltungsmehrheit in diesem Land zu behalten", sagte Althaus am Samstag auf einem Parteitag in Erfurt, bei dem das Wahlprogramm beschlossen wurde. Ziel sei, eine Regierung von SPD und Linkspartei in Thüringen zu verhindern. "Das Land darf nicht in rot-rote Hände fallen."afp