Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Französische Schüler erkennen Klassenkameraden als IS-Schützen

Toulouse. Agentur

Französische Schüler haben einen verschwundenen Klassenkameraden als den Todesschützen in einem Hinrichtungsvideo der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) wiedererkannt. Der heute 12-Jährige war bis März 2014 Schüler einer Grundschule in der südfranzösischen Stadt Toulouse , wie die örtliche Zeitung "La Depeche" berichtete. Eltern von Mitschülern beschrieben den Jungen als schüchtern und still. Die Radikalisierung lasteten sie dessen Stiefvater Sabri Essid an, einem bekannten Islamisten .

Wie die französische Nachrichtenagentur afp berichtet, hatte Essid enge Verbindungen zu Mohammed Merah - dem Islamisten , der 2012 im Großraum Toulouse insgesamt sieben Menschen erschossen hatte.

Die sunnitischen IS-Extremisten hatten am Dienstag ein Video veröffentlicht, in dem ein Junge einen angeblichen palästinensischen Spion erschießt. Der erklärte, er sei 19 Jahre alt und vom israelischen Geheimdienst Mossad nach Syrien geschickt worden, um Informationen über den IS zu beschaffen.