| 00:00 Uhr

Förderschüler lernen laut Studie an Regelschulen mehr

Hamburg. Im gemeinsamen Unterricht an Regelschulen lernen Kinder offenbar mehr als an Förderschulen. Zu diesem Ergebnis komme eine bislang unveröffentlichte Studie des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen, berichtete die Wochenzeitung „Die Zeit“ gestern vorab. afp

Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die in einer Regelschule unterrichtet worden seien, wiesen in allen untersuchten Bereichen höhere Leistungen auf als vergleichbare Schüler in Förderschulen, schreiben demnach die Forscher.