| 00:00 Uhr

Erdrutschsieg für Sarkozy

Paris. Frankreichs Sozialisten haben gestern die symbolisch wichtige Wahl in den Départements klar verloren. Dem rechtsextremen Front National ist es nicht gelungen, in einem Département eine Mehrheit zu erzielen. clo

Es war der Abend des Nicolas Sarkozy : Sein bürgerlich-konservatives Lager hat gestern die zweite Runde der französischen Départementswahlen klar gewonnen. In einer Art Erdrutschsieg eroberte die UMP zusammen mit ihren Verbündeten laut Prognosen rund zwei Drittel der 101 Départements. Die regierenden Sozialisten mussten dagegen eine weitere schwere Niederlage einstecken, denn sie verloren rund die Hälfte der 61 bisher von ihnen gehaltenen Départements.

Lange war am Abend unklar, ob der rechtsextremistische Front National (FN) eine der Gebietskörperschaften gewinnen würde. Am Ende habe es nicht gereicht, sagte Parteivize Florian Philippot. Rund 50 der gut 1900 Wahlkreise , in denen abgestimmt wurde, gingen laut dem Meinungsforschungsinstitut CSA an die ausländer- und europafeindliche Partei von Marine Le Pen . Bisher hatte der FN nur einen einzigen Vertreter in einem Départementsrat sitzen, der mit dem Kreistag in Deutschland vergleichbar ist.

Unter dem Jubel seiner Anhänger machte Sarkozy klar, dass die Wahl ein Signal an die Regierung ist. "Die Lüge, die Verdrängung und die Ohnmacht sind bestraft worden", sagte der Ex-Präsident. "Der Machtwechsel ist im Gang und niemand wird ihn aufhalten."

Der sozialistische Regierungschef Manuel Valls räumte einen "deutlichen Rückschlag" seiner Partei ein. Den Sozialisten war es nicht gelungen, in den vergangenen zweieinhalb Jahren die Rekordarbeitslosigkeit zu verringern. "Ich habe die Botschaft verstanden", sagte Valls in einer ersten Reaktion. "Meine Regierung wird mit doppelter Kraft handeln für Beschäftigung, Beschäftigung, Beschäftigung."

Im an das Saarland angrenzenden lothringischen Département Moselle hat das konservative Lager klar gewonnen und holte sich 20 der 27 Wahlkreise . Der FN war in Forbach mit 46,1 Prozent und in Bitche mit 48,6 nah an einem Erfolg in einem Wahlkreis.