| 20:42 Uhr

Bund und Länder geben 533 Millionen pro Jahr für Spitzenforschung

Berlin. Mit gut einer halben Milliarde Euro pro Jahr für Spitzenforschung wollen Bund und Länder den Wissenschaftsstandort Deutschland dauerhaft stärken. 385 Millionen Euro sollen in 45 bis 50 sogenannte Exzellenzcluster, also Verbundforschungsprojekte fließen. Weitere 148 Millionen Euro gehen an acht bis elf profilierte Exzellenz-Universitäten oder auch Hochschulverbände. Das teilte Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU ) gestern zur Fortsetzung der Exzellenzinitiative mit, die eigentlich Ende 2017 ausläuft. Die Kosten teilen sich Bund und Länder weiter im Verhältnis drei Viertel zu einem Viertel. dpa/red

Eine Überbrückungsfinanzierung für bis zu zwei Jahre sichert laufende Spitzenforschungsprojekte. Darauf hatte laut Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU ) vor allem das Saarland gedrängt. Es komme unmittelbar der Saar-Uni mit ihrem Exzellenzcluster und der Graduiertenschule in der Informatik zugute.