| 00:00 Uhr

Bereits 75 deutsche Islamisten in Syrien und Irak getötet

Berlin. Agentur

Die Zahl der Islamisten aus Deutschland, die in Syrien und im Irak ums Leben gekommen sind, ist erneut gestiegen. "Wir haben Hinweise, dass bereits 75 aus Deutschland ausgereiste Dschihadisten dort umgekommen sind", sagte gestern Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Vor einem Jahr seien es noch rund 20 gewesen. Der Anstieg sei bemerkenswert. "Das zeigt die brutale Realität des sogenannten Islamischen Staates (IS)", sagte Maaßen. "Deutsche Dschihadisten werden von der Terrorgruppe IS regelrecht verheizt." Nach Erkenntnissen des Bundesamts für Verfassungsschutz sind seit Beginn der Kämpfe in Syrien 2011 insgesamt mindestens 650 Islamisten aus Deutschland in das Krisengebiet ausgereist. Gerade in den vergangenen Monaten - mit dem Vormarsch der IS-Miliz im Irak - hatte sich die Entwicklung sehr beschleunigt.