| 20:42 Uhr

Leserbrief „Ein Todesfall und die Furcht vor einem zweiten Chemnitz“
Politik bestärkt Wutwähler

„Ein Todesfall und die Furcht vor einem zweiten Chemnitz“, SZ vom 10. September

Jeder Todesfall ist einer zu viel, wann verstehen das die Mäßigkeitsapostel? In jeder Woche liest man in den Zeitungen von Übergriffen durch mehrere Migranten und Messerattacken, oft mit Todesfällen. Als „Oskar“ oder Frau Reker mit einem Messer angegriffen wurden, hat „die Republik gebrannt“. Bei der jetzigen Menge von Angriffen auf Bürger wird dagegen zur Mäßigung aufgerufen. Solche Reaktionen bestärken Wutwähler und Initiatoren für diese Demonstrationen wie in Sachsen. Unseren Politikern fehlt jedes Gespür und zudem der Mumm zum Handeln. Diese Politiker sind sich über die Konsequenzen ihres Handelns nicht im Klaren. Der Notleidende darunter ist am Ende Europa. Bis das hochkocht, gibt es diese Verursacher meist schon nicht mehr.


Karlheinz Luck, St. Ingbert