Pokal: Britten-Hausbach gelingt Sensation

Fußball-Saarlandpokal : Britten-Hausbach gelingt die Sensation

Landesligist wirft im Pokal den Verbandsligisten Perl-Besch raus. Auch Reimsbach und Losheim scheitern.

Wo ein Will ist, ist ein Weg – oder auch zwei: Das war am Mittwoch das Motto im Fußball-Saarlandpokal zwischen dem SV Britten-Hausbach und der SG Perl-Besch. Der Landesliga-Neuling schaffte gegen den Verbandsligisten in der dritten Westsaar-Runde die große Überraschung: Trotz einer Perler 1:0-Führung durch Sven Schmitz (3.) siegte Britten-Hausbach vor 350 Besuchern am Ende mit 4:3 (3:2) – weil Ex-Trainer Martin Will traumhaft per Fallrückzieher zum 2:1 (38.) traf und der jüngere Bruder Thomas zum 3:2-Pausenstand einnetzte (45.).

Der Ex-Mettlacher Thomas Will studiert inzwischen in Köln. Da aber Semesterferien sind, war er mit Zweitspielrecht im Pokal dabei und bereitete dem Favoriten mit Sturmpartner Björn Weber große Sorgen. Weber war es auch, der Britten den Ausgleich zum 1:1 (10.) brachte. Nach der Pause erhöhte zunächst Jonas Lillig (70.) auf 4:2 für Außenseiter Britten-Hausbach. Perl konnte durch Spielertrainer Andi Herbst nur noch auf 3:4 verkürzen (80.). „Es wurde frenetisch gefeiert, jetzt hoffen wir auf ein gutes Los“, sagte Martin Will.

Ein noch größerer Coup glückte dem FSV Hilbringen gegen den makellosen Verbandsliga-Primus 1. FC Reimsbach. Der Bezirksliga-Erste siegte durch Dennis Thiel und Kevin Engel (15./59.) bei einem Gegentor von Michael Rödel (63.) mit 2:1. „70 Minuten war kein Klassenunterschied erkennbar. Danach hatten wir bei Reimsbacher Großchancen Glück, die schöne Kabinenparty haben sich die Jungs aber verdient“, lobte FSV-Trainer Helmut Hürter. Mit dem SV Losheim flog ein dritter Verbandsligist raus – mit 0:1 bei Landesligist SG Körprich-Bilsdorf. Landesligist SV Bardenbach eliminierte dank Peter Fuchs (69./78.) den FSV Hemmersdorf.

Mehr von Saarbrücker Zeitung