1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Zweibrücker von Transportunternehmer entführt

Zweibrücker von Transportunternehmer entführt

Zweibrücken. Freiheitsberaubung, Körperverletzung und mehrere Verkehrsdelikte wirft die Pirmasenser Kriminalpolizei einem 42-jährigen Umzugsunternehmer aus Weimar vor. Dabei beschäftigte der Mann gleich mehrere Polizei-Dienststellen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Thüringen

Zweibrücken. Freiheitsberaubung, Körperverletzung und mehrere Verkehrsdelikte wirft die Pirmasenser Kriminalpolizei einem 42-jährigen Umzugsunternehmer aus Weimar vor. Dabei beschäftigte der Mann gleich mehrere Polizei-Dienststellen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Thüringen. "Wer in dem Fall die staatsanwaltlichen Ermittlungen übernimmt ist noch nicht klar", sagte der Leitende Oberstaatsanwalt in Zweibrücken, Eberhard Bayer (Foto: pma). Was ist Geschehen? Am Montagabend brachte der Unternehmer den restlichen Hausrat eines Umzugs nach Zweibrücken. Nach der Vorauszahlung beim ersten Transport im Januar wollte der Mann aus Weimar bei dieser Gelegenheit die Restsumme in Höhe von 1300 Euro. Doch der 48-jährige Mann aus Zweibrücken konnte in der Kürze der Zeit nur 500 Euro auftreiben. Der Unternehmer wollte das nicht hinnehmen. Erst schlug der Transporteur den Zweibrücker. Dann drängte er ihn auf die Ladefläche seines Lieferwagens.Über die Autobahn A 62 und A 6 fuhr der Entführer Richtung Mannheim mit dem Ziel Weimar. Während der Fahrt telefonierte das Opfer mit seiner Frau, die die Polizei informierte. Bei einem Halt auf einem Autobahnparkplatz bei Ramstein kam der Geschädigte frei, als der Transporteur dem Entführten noch eine Chance geben wollte. Für den 48-jährigen Zweibrücker endete auf dem Rastplatz "Höllenplacken" die Entführung. Doch der Täter beschäftigte noch weiter die Polizei. Auf der A 6 bei Ginsheim-Gustavsburg verursachte er einen Verkehrsunfall mit geringem Sachschaden. Kurz vor zwei Uhr nachts sichtete die Polizei bei Schorba (Thüringen) auf der A 4 den Flüchtenden. Bei der versuchten weiteren Flucht rammte er ein Polizeiauto. Die Polizei konnte den 42-Jährigen dennoch festnehmen. Er stand unter Alkoholeinfluss. Das Alcotestgerät hatte 1,56 Promille angezeigt. Führerschein und Fahrzeug wurden sichergestellt. Das Opfer erlitt eine leicht blutende Gesichtsverletzung. Die Gesamtschadenshöhe steht nach Angaben der Kriminalpolizei Pirmasens noch nicht fest. sf