1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Zweibrücker Bibliotheken greifen nach den Sternen

Zweibrücker Bibliotheken greifen nach den Sternen

Eine schöne Tradition ist die „Lange Nacht der Zweibrücker Bibliotheken“, die am Freitag, 4. November, zum vierten Mal stattfindet. Das Thema des Abends sind dieses Mal die Sterne, mal mit Blick in die Zukunft oder als Reminiszenz an die Vergangenheit.

Zur nunmehr vierten langen Nacht laden die Zweibrücker Bibliotheken am Freitag, 4. November, ein. Um 18 Uhr beginnt die Veranstaltung, die im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz stattfindet, in der Hochschulbibliothek am Campus Zweibrücken mit einem Vortrag von Hubert Zitt.

Bibliothek als Holodeck

Der Hochschuldozent und Star-Trek-Experte spricht über "Die Bibliothek als Holodeck" und zeigt in seinem Vortrag die Welt der Medien in der Zukunft auf. Um 20.30 Uhr geht es in der Bibliotheca Bipontina von der Zukunft zurück in die Vergangenheit. Helmut Reichling beweist mit Hilfe des historischen Bestandes, dass bereits lange vor unserer Zeit die Menschen von den Sternen fasziniert waren. Ganz in der Gegenwart ist um 22.30 Uhr die Stadtbücherei. Sie lässt getreu dem Motto "Wo die Fenster offen sind, gehören Sterne mit zum Fest" den Abend bei stimmungsvoller Musik mit dem Cha Lounge Acoustic Duo und einem Drink an der Coctailbar ausklingen. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Ein kostenloser Shuttlebus bringt die Teilnehmer um 17.30 Uhr von der Stadtbücherei aus zur Hochschulbibliothek und von dort aus um 20 Uhr zurück zur Bibliotheca Bipontina. Von dort aus geht es gegen 22 Uhr zu Fuß zur Stadtbücherei.

"Diese Kooperation von verschiedenen Bibliotheken ist ein Alleinstellungsmerkmal", sagt Marion Strasser, Leiterin der Hochschulbibliothek, "andere Bibliotheken sind an unserem Konzept sehr interessiert und wir haben darüber auch schon einen Artikel in einem Bibliotheken-Fachjournal veröffentlicht."