1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Zweibrücken: Zadra-Gruppe stellt Gastronomie im Fashion Outlet völlig neu auf

Umbauarbeiten laufen bis Frühjahr : Gastronomie im Outlet stellt sich neu auf

Der Umbau der gastronomischen Adressen der Zadra-Gruppe im Fashion Outlet soll bis Frühjahr 2020 abgeschlossen sein. Ein siebenstelliger Betrag wird investiert. Künftig gibt es ein Bistro im Pariser Stil, das mit Dallmayr kooperiert, ein Restaurant, das auf Bella Italia setzt und ein ganz neues Café.

„Grand Café“, „Gusto“, „Donna Mia“ und „Genusswerk“ – die Namen, die die vier neuen gastronomischen Adressen der Zadra-Gruppe tragen werden, stehen schon fest. Der Umbau ist in vollem Gange, in den nächsten Monaten soll alles fertig sein.

Das erklären Roland Zadra, seine Gattin Franziska und Ondrej Novotny, die seit Anfang 2018 zu dritt die Geschicke der Zadra-Gruppe leiten (wir berichteten am 17. Mai 2018 umfangreich).

„Bis zum Frühjahr 2020 wollen wir alles abgeschlossen haben, das ist unser Wunschtermin“, sagt Roland Zadra. Im Gespräch mit dem Pfälzischen Merkur erläutert das Führungstrio der Zadra-Gruppe die Pläne für das Fashion Outlet detalliert.

Wie bereits mehrfach berichtet, baut der Eigentümer des Fashion Outlet, das britische Unternehmen Via Outlets, seit Beginn des Jahres den Einkaufskomplex umfassend um, die Fassaden der Läden werden verschönert, es gibt neue Sitzgelegenheiten und viel Grün, investiert werden 15 Millionen Euro.

Die Neuausrichtung der Gastronomie spielt bei diesen Plänen eine wichtige Rolle, verdeutlicht Roland Zadra. Den Outlet-Eigentümern sei bewusst, wie sehr eine gute Gastronomie für den Wohlfühlfaktor, das Einkaufserlebnis, entscheidend sei. Die Zadra-Gruppe freut sich darauf, mit der neuen Gastronomie besondere Akzente zu setzen. „Wir haben unser vertragliches Engagement mit dem Fashion Outlet daher verlängert – und zwar um zehn Jahre. Der Vertrag läuft jetzt bis 2029/2030“, erläutert Roland Zadra.

Die Gastronomie werde wie folgt umgebaut: Das derzeitige Café werde völlig neu konzipiert. Es heißt künftig „Grand Café“ und wird im Stile eines Pariser Bistros eingerichtet. Der Name „Grand“ ist keinesfalls zu hoch gegriffen, die derzeitige Fläche von 100 Quadratmetern wird mit künftig 180 Quadratmetern fast verdoppelt. Die Zahl der Sitzplätze im Innenbereich wächst von 40 auf 85.

Das „Grand Café“ soll auch mit seinen Speisen, wie beispielsweise Flammkuchen oder Quiche, Frankreich die Reminiszenz erweisen – und nicht nur für die vielen französischen Besucher des Outlets zum Magneten werden. Die Eröffnung des „Grand Cafés“ ist für 6. Dezember anberaumt.

Die zweite Adresse der Zadra-Gruppe im Fashion Outlet heißt „Gusto“. Dieses Café wird völlig neu gebaut, es entsteht neben dem „Zett-Bistro“ auf dem zentralen Platz des Fashion Outlets, Franziska Zadra nennt als wahrscheinlichen Eröffnungstermin „Anfang Dezember“ – es wird also in etwa mit dem „Grand Café“ seine Pforten öffnen.

Die dritte Adresse, das besagte „Zett-Bistro“, wird ab Anfang des nächsten Jahres umgebaut. Die Zadra-Gruppe schätzt, dass die Arbeiten im Frühjahr 2020 abgeschlossen sein werden.

„Donna Mia“ soll diese kulinarische Adresse dann heißen, wie der Name schon andeutet, gibt es dort für den Gaumen vieles aus Bella Italia.

Neben dem „Zett-Bistro“ befindet sich aktuell die Vinothek der Zadra-Gruppe. Diese werde gemeinsam mit dem „Zett-Bistro“ umgebaut, die Vinothek heiße nach der Fertigstellung „Genusswerk“. Roland Zadra schwebt vor, dass die Outlet-Kunden künftig hier Selbstgemachtes kaufen können, etwa hausgemachte Tomatensauce für die Pasta, nennt er ein Beispiel. „Wir werden für das ,Genusswerk’ auf jeden Fall unser Produktportfolio erweitern“, kündigt der Unternehmer an.

Die Zadra-Gruppe investiert in den gesamten Umbau einen „siebenstelligen Betrag“, wie Franziska Zadra erklärt. Ihr Gatte macht deutlich: Das Management des Outlets kümmert sich zwar um die Verschönerungsarbeiten im Außenbereich des Geländes und übernimmt auch die Kosten für die Neugestaltung der Fassaden. Aber alles, was im Inneren der Gastronomie (wie auch in den Läden) geschieht, ist Sache der Mieter.

Mit Blick auf die ehrgeizigen Pläne ist sich das Führungstrio gewiss: „Die neue Gastronomie wird eine starke Anziehungskraft für die Region“ haben, so Roland Zadra.

Die Zadra-Gruppe beschäftigt in der Spitze, also in der Hochsaison im Sommer, rund 300 Mitarbeiter. Nach den Umbauarbeiten würden alleine in den vier gastronomischen Adressen im Outlet 60 bis 70 Mitarbeiter beschäftigt sein, verdeutlicht Ondrej Novotny die Dimensionen.

Die Gastronomie werde organisatorisch nach wie vor eingebunden sein in die Strukturen des Fashion Outlets, sagt Roland Zadra. Heißt: Die Öffnungszeiten des Outlets sind auch für die vier Adressen der Zadra-Gruppe Richtschnur. Es bleibe auch künftig so, dass das neue Grand Café eine Stunde vor Öffnung der Läden für ein Frühstück besucht werden kann; das neue „Donna Mia“, werde, wie bislang auch das „Zett-Bistro“, bis zu einer Stunde nach Schließung der Läden, also bis 20 Uhr, geöffnet sein.

„Es macht keinen Sinn, abends länger geöffnet zu haben, wenn ansonsten am Fashion Outlet die Lichter ausgeschaltet werden. Wir könnten zwar an unseren Cafés die Lichter anschalten, aber die Kunden würden ansonsten durch ein dunkles Outlet-Gelände laufen“, erklärt Roland Zadra die Anlehnung seiner Öffnungszeiten an die der Einkaufsmeile.

Bei aller Einbindung in Strukturen: „Wir werden auch ein gewisses Eigenleben führen“, sagt der Unternehmer. „Eigene Aktionen“ sollen die Kunden dazu bringen, ganz losgelöst von einem möglichen Einkaufsbummel, gezielt die Cafés aufzusuchen. So kooperiere das „Grand Café“ mit dem Kaffeeröster Dallmayr aus München. „Wir sind sogar Premium-Partner von Dallmayr“, sagt Zadra stolz. Diese Partnerschaft sei Zeichen der Bedeutung, die Dallmayr der Zadra-Gruppe beimesse, solche Partnerschaften schließe Dallmayr für gewöhnlich mit großen Parks. Mit eigenen „Barista-Aktionen“ etwa sollen Besucher ins „Grand Café“ gelockt werden, heißt: Veranstaltungen, in denen die Kaffeekultur mit all ihren Facetten zelebriert werde.

Diese gastronomischen Angebote, verbunden mit dem verschönerten Erscheinungsbild des Fashion Outlet, würden dafür sorgen, „dass die Aufenthaltsqualität für die Besucher und damit ihre Aufenthaltsdauer zunehmen wird“, so Zadra.

 Drei der vier neuen gastronomischen Adressen im Outlet (von links): „Donna Mia“, „Gran Café“ und „Gusto“.
Drei der vier neuen gastronomischen Adressen im Outlet (von links): „Donna Mia“, „Gran Café“ und „Gusto“. Foto: Zadra-Gruppe
 Gastronomie Outlet
Gastronomie Outlet Foto: Zadra-Gruppe
 Roland Zadras Unternehmensgruppe betreibt die Gastronomie im Zweibrücker Fashion Outlet.
Roland Zadras Unternehmensgruppe betreibt die Gastronomie im Zweibrücker Fashion Outlet. Foto: Marco Wille; www.marcowille.de/Marco Wille

Die vier Millionen Besucher des Einkaufskomplexes seien schließlich eine großartige Sache für die Rosenstadt, es den Kunden so schön wie möglich zu machen, sei daher die logische Konsequenz.