1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Zweibrücken: UBZ stellt Planung für Sanierung von drei Straßen vor

Vogelgesang-, Riedinger- und Bayernstraße : UBZ stellt Planung für Sanierung von drei Straßen vor

Die Besucher des Hauptfriedhofs und viele weitere Verkehrsteilnehmer werden es danken: Die seit Jahren massiv beschädigte Vogelgesangstraße in Zweibrücken soll 2022 saniert werden.

Ebenso die Riedingerstraße. Die Bayernstraße ist im Ausbauprogramm der Stadt für 2024 vorgesehen.

Steffen Mannschatz vom UBZ (Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken) stellte jetzt im Bauauschuss die Planungen für die drei Straßen vor. Die Vogelgesangstraße ist sicher eine der wichtigsten anzugehenden Straßen. Ihren ramponierten Zustand beklagen viele Bürger bereits seit Jahren.

Mannschatz merkte an, die Straße werde nicht nur von Autofahrern genutzt – sondern auch von Brummis. Die Lkw würden die Straße als Abkürzung etwa auf dem Weg zur Autobahn nutzen, ein Gebaren, das künftig unterbunden werden soll. Laut den Planungen des UBZ (über die letztendlich, betonte Mannschatz, der Stadtrat zu bestimmen habe) soll die Vogelgesangstraße nach dem Ausbau für Lkw gesperrt werden. Künftig soll das Befahren nur noch Anlieger- und sonstigem Pkw-Verkehr gestattet sein. Die Kosten für die Sanierung werden auf rund 780 000 Euro geschätzt.

Die Riedingerstraße soll ebenfalls 2022 angegangen werden. Es handele sich um eine Anliegerstraße in Niederauerbach, „die durch viele parkende Fahrzeuge sehr beengt ist“, so die Feststellung des UBZ.

Es gibt zwei verschiedene Varianten: einmal mit beengtem Gegenverkehr und markierten Parkbuchten, einmal als Einbahnstraße, mit Parkbuchten und Bäumen. Je nach Variante werden die Kosten auf 820 000 (Variante mit Gegenverkehr) oder 810 000 Euro taxiert.

Thorsten Gries (SPD) fragte – für den Fall, dass die Einbahnstraßenregelung mit den Bäumen gewählt werden sollte – ob dann nicht „auf den einen oder anderen Baum verzichtet werden könnte“ zugunsten von Parkplätzen. Aufnahmen zeigten, dass die Anlieger hier auf Grüngärten und nicht auf Schottergärten setzten, Naturbelange kämen also bereits zum Zuge. Mannschatz sagte, das alles liege in der Hand des Stadtrates.

Ulrich Schüler (FDP) sagte, seine Fraktionsvorsitzende Ingrid Kaiser habe ihn „ausdrücklich gebeten“, darauf zu drängen, „dass die Bürger frühzeitig informiert werden“.

Die Bayernstraße in Rimschweiler soll 2024 saniert werden, Kostenschätzung hier: 684 000 Euro.