1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Zweibrücken: Tadano nutzt Marke Demag nicht mehr - Toshiaki Ujiie Unternehmenschef

Alle Tadano-Produkte heißen künftig weltweit nur noch „Tadano“ : Tadano streicht Markennamen „Demag“

Der Kranbau-Konzern Tadano richtet sich strategisch neu aus. An der Spitze steht jetzt Toshiaki Ujiie. Traurig für Zweibrückens Industriegeschichte: Der Markenname Demag verschwindet – wieder mal.

Zweibrückens größter Arbeitgeber Tadano setzt seinen Kurs der strategischen Neuausrichtung weiter fort. Dieser Kurs führte zuletzt zu harten Sanierungsmaßnahmen – von 1588 Mitarbeitern mussten 392 gehen.

Nun gibt es eine weitere Nachricht, die für Zweibrückens Industriehistorie sicher keine schöne ist. Auch, wenn sie den einzelnen Menschen natürlich nicht derart trifft wie der genannte Sparkurs.

Tadano hat am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass der Markenname Demag abgeschafft wird. „Tadano Demag“ – das stand bislang auf den Produkten aus den beiden Zweibrücker Werken des Kranbauers in der Dinglerstraße und auf dem Wallerscheid. Künftig heißt es nur noch: „Tadano“.

Ein wichtiges Stück Zweibrücker Maschinenbau-Tradition verschwindet mit dem Untergang des Markennamens Demag. Die Dinglerwerke, im Jahr 1827 gegründet, trugen seit 1954 den Namen Demag. In den anschließenden Jahrzehnten war die Wertschätzung dieses Namens wechselhaft. Als der US-Kranbauer Terex die beiden Werke in der Rosenstadt übernahm, legte er den Namen Terex-Demag rasch ab und firmierte nur noch unter Terex, ehe 2016, unter großem Trommelwirbel, der Name Demag wieder zurückgeholt wurde – mit der Begründung, Demag stehe für echte Wertarbeit in Deutschland, es sei ein für viele Kunden klangvoller Name.

Tadano, das 2019 die beiden Standorte übernahm, legt den Namen Demag (steht für „Deutsche Maschinenbau-Aktiengesellschaft“) nun wieder ab. Und begründete dies am Mittwoch in seiner Pressemitteilung mit dem Ziel, eine „Harmonisierung der Marke Tadano“ anzustreben. Der Konzern erklärt: „Mit dem Ziel, seinen Kunden ein noch wettbewerbsfähigeres Programm der Hebetechnik anzubieten, plant Tadano im Rahmen seiner langfristig angelegten Strategie die Zusammenführung des Konzerns zu einer einheitlichen Marke. Die harmonisierte Marke Tadano soll für alle Krane genutzt werden, das heißt, sie wird die Marken Tadano (Faun) ATF und Demag AC für All-Terrain-Krane, Demag CC für Gittermast-Raupenkrane und Tadano Mantis für Teleskop-Raupenkrane langfristig ersetzen. Mit dieser Änderung wird Tadano darüber hinaus die Produktbezeichnungen für All-Terrain- und Raupenkrane vereinheitlichen. Erhalten bleiben werden die gut eingeführten Modellbezeichnungen AC für All-Terrain- und CC für Gittermast-Raupenkrane in Verbindung mit der Achsenanzahl, metrischen Tonnenklasse und einer Versionsnummer.“

Dies ist nicht die einzige Zäsur in dem Kranbau-Konzern. Eine zweite wichtige Änderung wurde ebenfalls am Mittwoch bekanntgegeben: Unternehmenslenker und Namensgeber Koichi Tadano „hat seine Amtszeit als Präsident, CEO und Representative Director von Tadano Ltd. beendet und Anfang diesen Monats den Staffelstab für diese drei Funktionen an den derzeitigen Executive Vice President, Toshiaki Ujiie, übergeben“, teilt das Unternehmen mit. 

Koichi Tadano werde „in seiner neuen Funktion als Chairman of the Board und Representative Director weiterhin wichtige Wachstumsimpulse geben“. Das Unternehmen betont: „Von diesem personellen Wechsel soll ein weiteres Signal dafür ausgehen, dass der Schwerpunkt der Strukturveränderungen und der Neuausrichtung der Tadano Gruppe auf ihrer Transformation liegt.“ Das große Ziel sei, „zur weltweiten Nummer 1 der Hebeindustrie zu werden.“

Peter Vollmar, zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Homburg-Saarpfalz und eng eingebunden in die Verhandlungen mit dem Zweibrücker Kranbauer in der Phase der harten Sanierung, sagte am Mittwoch auf Anfrage, zur Personalie Ujiie könne er nichts sagen.

Bezüglich der Streichung des Markennamens Demag merkte Vollmar an: „Es ist schwer, einzuschätzen, ob das die Lösung für die Probleme ist, mit denen Tadano konfrontiert war und ist.“ Man dürfe die Namensstreichung aber nicht zu hoch hängen, sagte Vollmar – auch, wenn ihm bewusst sei, dass sicher etliche der Beschäftigten und auch manch ein Bürger Zweibrückens davon emotional berührt sei. „Die letzten Monate mit dem starken Abbau von Stellen waren so einschneidend; es ist das Wichtigste, dass diejenigen Mitarbeiter, die im Unternehmen verblieben sind, nun sichere Arbeitsplätze haben. An diesem Namen muss es nicht hängen.“

Vollmar stellte mit Blick auf den Vor-Eigentümer Terex die offene Frage: „Könnte es sein, dass Terex in den vergangenen Jahren den Namen ,Demag’ verbrannt hat?“

Der Gewerkschafter mahnte: „Jetzt zählt, dass Tadano seine Pläne umsetzt, das Produktportfolio zu straffen und die einzelnen Krane wettbewerbsfähig und qualitativ hochwertig zu bauen.“

 Toshiaki Ujiie führt jetzt als CEO das Unternehmen Tadano.
Toshiaki Ujiie führt jetzt als CEO das Unternehmen Tadano. Foto: Tadano

Der Betriebsrat – der 2016 die Wiederverwendung der Demag-Marke erleichtert begrüßt hatte („ein Markenname wie Tempo bei Taschentüchern“) – äußerte sich auf Merkur-Anfrage diesmal nicht.