1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Zweibrücken startet Impfungen: „Ein historisches Ereignis“

Wichernhaus macht den Beginn : Zweibrücken startet Impfungen: „Ein historisches Ereignis“

Die ersten Impfdosen gegen das Corona-Virus sind am Dienstag in Zweibrücken eingetroffen. OB Wosnitza nahm die Lieferung am Wichernhaus entgegen. Um 19.15 Uhr war Impfauftakt.

In der Stadt Zweibrücken sind am Dienstagabend die ersten Impfungen gegen das Corona-Virus vorgenommen worden. Schauplatz war das Seniorenheim Wichernhaus an der Jakob-Leyser-Straße.

Die 100 Jahre alte Gertrud Härtel war die erste, die den Impfstoff erhielt. Sie zeigte sich, nicht zuletzt wohl auch wegen des großen Aufsehens um ihre Person, aufgeregt. Um 19.15 Uhr verabreichte ihr DRK-Chef Hans Prager das Vakzin.

„Es ist ein historisches Ereignis“, sagte Zweibrückens Oberbürgermeister Marold Wosnitza (SPD). Er hatte am Nachmittag die ersten Impfdosen, die der Rosenstadt vom Land zugeteilt worden waren, am Wichernhaus entgegengenommen. Um 15.55 Uhr waren Helfer der Zweibrücker Feuerwehr mit der Lieferung eingetroffen, sie hatten den Impfstoff in Frankenthal abgeholt. Dann galt es, den im Transporter bei niedrigen Temperaturen aufbewahrten Impfstoff im Kühlschrank des Seniorenheims erst einmal aufzutauen, damit er bereit für die Injektion ist. Drei Stunden waren dafür erforderlich.

Oberbürgermeister Wosnitza und Wichernhaus-Heimleiter Raphaël Baumann zeigten sich erleichtert, dass es nun endlich losgehe. „Wir haben die ganze Zeit daraufhin gearbeitet, die Kurve mit den Neuinfektionen in Zweibrücken flach zu halten. Das ist uns glücklicherweise auch gelungen“, sagte Wosnitza mit Blick auf die zuletzt außerdentlich niedrigen Inzidenzzahlen in der Stadt. „Und nun wollen wir mit den Impfungen diese Kurve weiter nach unten drücken“, fügte der Oberbürgermeister hinzu.

Wichernhaus-Leiter Baumann sagte, die Impfbereitschaft in seinem Heim sei sehr hoch: „95 Prozent der Bewohner und 75 Prozent der Mitarbeiter haben erklärt, sich impfen lassen zu wollen.“

Die erste Lieferung umfasste laut Oberbürgermeister Wosnitza 260 Impfdosen; am Dienstagabend wurden damit alle impfwilligen Bewohner des Wichernhauses geimpft, an diesem Mittwoch erhalten dann die Mitarbeiter, die das wünschten, das Vakzin. Zudem wird laut Wosnitza am Mittwoch auch im Mörsbacher DRK-Heim geimpft.

Die ersten Impfdosen für die Stadt Zweibrücken trafen am Dienstagnachmittag ein. Foto: Stadtverwaltung Zweibrücken

Die beiden weiteren Heime, die von den mobilen Impfteams aus Zweibrücken betreut werden – das Awo-Heim am Rosengarten und das Haus Sarepta in Contwig – stünden noch in den letzten Vorbereitungen, dann könnten auch sie bei der nächsten Lieferung mit Impfdosen zum Zuge kommen, sagte der Oberbürgermeister. Wann diese Lieferung erfolgen wird, stehe aktuell aber noch nicht fest.