1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Zweibrücken: Erneuter Wintereinbruch bringt UBZ ins Schwitzen

Probleme in Mörsbach durch geparkte Autos : Erneuter Wintereinbruch bringt UBZ ins Schwitzen

22 Mitarbeiter verstreuen 80 Tonnen Salz. Probleme in Mörsbach durch parkende Autos. Polizei vermeldet lediglich einen Unfall.

Man könnte meinen, das Wetter wüsste, dass Fastnacht vor der Tür steht – so närrisch, wie es sich verhält. In den vergangenen Tagen wurden in Zweibrücken tagsüber teilweise Temperaturen um die zehn Grad gemessen. Zehn Grad plus, wohlgemerkt. Und jetzt kehrt Väterchen Frost energisch zurück.

Fastnacht hin oder her: Für den UBZ war der Montag nicht zum Lachen. Der erneute Wintereinbruch brachte die Mitarbeiter des Umwelt- und Servicebetriebs in Zweibrücken ins Schwitzen. Wie Werner Boßlet, Vorstandsvorsitzender des UBZ auf Anfrage erklärt, schwärmten insgesamt zwölf Fahrzeuge aus, um die Straßen freizubekommen. 22 Mitarbeiter waren im Einsatz und verteilten ganze 80 Tonnen Salz auf den Straßen der Rosenstadt.

Überwiegend konnten die Mitarbeiter ungehindert dem Winterdienst nachkommen. Doch es gab auch Probleme, erklärt Boßlet. Und zwar im Stadtteil Mörsbach. In der Straße In der Gasse sowie (stellenweise) in der Talstraße gab es für die UBZ-Kräfte kein Durchkommen. Parkende Autos verhinderten die Durchfahrt des Winterdienstfahrzeuges mit dem Schneepflug, so dass hier eine Räumung nicht erfolgen konnte.

Hat der UBZ Erkenntnis darüber, ob erneut Busse Schwierigkeiten hatten, bestimmte Strecken zu bedienen? Zuletzt gab es solche Probleme (wir berichteten). Der UBZ-Chef erklärt, nach dem Kenntnisstand seines Unternehmens hätten Busfahrer lediglich am Europaring und in der August-Bebel-Straße Probleme gehabt.

Überhaupt lief es am Montag trotz der schwierigen Bedingungen für die Teilnehmer im Straßenverkehr offenkundig weitgehend ruhig. Die Polizei musste am Nachmittag auf Anfrage des Merkur lediglich einen Unfall vermelden. Dieser hatte sich am Vormittag, gegen zehn Uhr, auf der L 480, Steinhauser Straße, bergab in Richtung Stadtmitte, ereignet. Es habe sich um einen Auffahrunfall mit Blechschaden gehandelt, Personen seien dabei nicht zu Schaden gekommen.

Das Saarland hat es diesbezüglich härter getroffen, hier verzeichnete die Polizei bis zur Mittagszeit rund 15 Unfälle, vor allem an Steigungen. Auf der A 6 bei St. Ingbert stürzten zudem mehrere Bäume um, die Feuerwehr rückte aus, um diese zu beseitigen

80 Tonnen Salz streute der UBZ, wie erwähnt, am Montag auf die Straßen Zweibrückens. Die Bürger müssen deswegen aber keine Sorge haben, dass dem Umweltbetrieb das Streugut so schnell ausgeht. Es befänden sich noch 450 Tonnen im Depot, bilanziert Boßlet. Der Vorstandschef erklärt, es sei jetzt schon absehbar, dass der Salzverbrauch in diesem Jahr deutlich höher ausfallen werde als in den vorangegangenen Jahren.