1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Zweibrücken: Edeka Ernst feiert Abschluss der Umbauarbeiten

Diesen Mittwoch Eröffnung : Edeka Ernst öffnet heute nach großem Umbau

Rund 2,7 Millionen Euro hat Unternehmer Dieter Ernst investiert. Der Markt weist einige Besonderheiten auf, etwa ein begehbares Kühlregal.

Es ist geschafft. Dieter und Sabine Ernst und ihr Sohn Christian stehen vor dem mit Luftballons verzierten Eingang zum Markt und heben das Sektglas in die Höhe. Prost. Diesen Moment der Ruhe haben sie sich verdient. Anstrengende Wochen liegen hinter der Familie. Rund einen Monat lang dauerten die Umbauarbeiten im Edeka-Markt im Hilgard-Center.

Jetzt ist das Mammutprojekt bewältigt. Dieter und Sabine Ernst haben rund 2,7 Millionen Euro in die komplette Neugestaltung investiert.

Das Gläschen Sekt ist schnell getrunken. Jetzt bloß keine Müdigkeit vortäuschen – in der Markt-Passage warten schließlich rund 100 Ehrengäste und die Belegschaft darauf, dass der Chef das Wort an sie richtet.

 Eine besondere Attraktion in dem neuen Markt ist ein begehbares Kühlregal. Dort kann der Kunde mit seinem Einkaufswagen hineinfahren und sich gekühlte Getränke besorgen.
Eine besondere Attraktion in dem neuen Markt ist ein begehbares Kühlregal. Dort kann der Kunde mit seinem Einkaufswagen hineinfahren und sich gekühlte Getränke besorgen. Foto: Volker Baumann

Die Ernsts haben zur feierlichen Vor-Eröffnung eingeladen. Die Gäste, Vertreter aus lokaler Politik und Wirtschaft, dürfen am Dienstag einen ersten Blick in den neuen Markt erhaschen, bevor am heutigen Mittwoch die Pforten offiziell für die Kunden aufgehen.

Freudestrahlend tritt Dieter Ernst an das Rednerpult. „Ich bin baff“, sagt er erst einmal. Praktisch alle Ehrengäste, die er eingeladen habe, seien auch gekommen. Kein Wunder, die Neugierde ist groß. Ernst befeuert diese noch: „Der Markt hat sich total geändert. Das werden Sie gleich bei dem Rundgang sehen.“

Der Saarländer blickt zurück auf den Total-Ausverkauf Ende Juli. „Das lief phänomenal. Unglaublich, was da los war“, staunt er jetzt noch über den Andrang. Die Kunden waren im Schnäppchenfieber, die Preise wurden in der heißen Phase erst um 25, dann um 50 Prozent gesenkt. Manche stürmten den Markt mit gleich zwei Einkaufswagen. Ernst zollt seinen Mitarbeitern großen Respekt: „Sie sind nicht durchgedreht – obwohl es zum Durchdrehen war.“

 Der Andrang der geladenen Gäste war groß, rund 100 Vertreter von lokaler Politik und Wirtschaft waren gekommen, um den neuen Markt zu feiern.
Der Andrang der geladenen Gäste war groß, rund 100 Vertreter von lokaler Politik und Wirtschaft waren gekommen, um den neuen Markt zu feiern. Foto: Volker Baumann

Nach dem Abverkauf – was übrig geblieben war, spendeten die Ernsts an die Tafel – folgte dann der große Umbau. „Auf der Baustelle waren phasenweise 40 bis 50 Bauarbeiter“, sagt Ernst.

Nun ist alles neu. Stolz ist der Marktleiter etwa auf die moderne Metzgerei. „Ein Schmuckstück“, schwärmt er. Eine Attraktion ist auch das begehbare Kühlregal, ein Pluspunkt etwa für Kunden, die eine Spontan-Party planen.

Ernst sagt, der neue Markt habe aktuell 94 Mitarbeiter. „Am Montag kommen sechs Auszubildende hinzu. Dann sind es 100.“ In seinem zweiten Markt in Niederauerbach, den Ernst 2023 für 700 000 bis 800 000 Euro ebenfalls modernisieren wird, sind es derzeit 26 Mitarbeiter.

Oberbürgermeister Marold Wosnitza (SPD) freut sich über die schmucken historischen Fotos unter anderem im Eingangs- und im Café-Bereich. Sie sind eine Aufwartung an das Industrieunternehmen Pörringer und Schindler, das einst an dieser Stelle stand.

„Hier ist Geschichte geschrieben worden, an diesem Ort“, sagt Wosnitza mit Blick auf die früheren industriellen Wurzeln am Hilgard-Platz. Und wendet sich dann an die Ernsts: „Und Sie schreiben hier auch Geschichte.“

15 Jahre gebe es den Edeka-Markt schon. Er sei für die Zweibrücker eine ganz wichtige Einkaufsadresse. Gerade in der Pandemie sei der Markt ein Anker gewesen. „Sie haben tolle Mitarbeiter“, lobt der Oberbürgermeister. „Die haben durchgehalten in der Pandemie und uns vom ersten Tag an versorgt“ – bei diesen Worten Wosnitzas brandet Beifall auf.

Der Oberbürgermeister, der sich bereits einen ersten Eindruck vom umgebauten Edeka Ernst verschaffen konnte, begeistert sich: „Der neue Markt ist klasse.“

Der Vertriebsleiter von Edeka Südwest, Christopher Schmid, ist nicht minder in Stimmung. Er lobt das Engagement und den Fleiß der Ernsts. Der Lebensmittelmarkt sei hart umkämpft in Deutschland. Dass Edeka sich in diesem Wettbewerb behaupten könne und erfolgreich sei, verdanke man Unternehmern wie Dieter Ernst. „Sie haben hohes Ansehen bei Edeka Südwest“, würdigt er den Saarländer.

Nun kann der Rundgang starten. Ausgehungert greifen die Ehrengäste bei den kalten Platten zu. Überall rege Gespräche. Auch hier ist viel Lob für den neuen Markt zu hören. Und für Dieter Ernst.

Klaus Biehl, Direktor des Amtsgerichts Zweibrücken und Vorsitzender VT Zweibrücken-Saarpfalz, sagt, dass bei den Festreden ein Punkt noch gar nicht gewürdigt worden sei. „Dieter Ernst ist ein großer Förderer der Sportvereine in Zweibrücken.“ Jeder bekomme sein Scherflein, Ernst unterstütze alle Vereine. „Ohne ihn als Förderer sähe die Sportlandschaft in Zweibrücken sicherlich anders aus.“