1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Zweibrücken: Ausgangssperre endet wohl Donnerstagfrüh

Südwestpfalz : Zweibrücken: Ausgangssperre endet Donnerstagfrüh

(eck) Nach aktuellem Stand (Montag, elf Uhr) wurden im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Südwestpfalz zwei weitere positive Corona-Tests registriert. Das Landesuntersuchungsamt RLP (LUA) meldet aktuell die Inzidenzwerte 71,7 (Landkreis), 111,9 (Pirmasens) und 73,1 (Zweibrücken).

Das bedeutet, dass in Zweibrücken ein Ende der aktuellen Ausgangssperre mit größter Wahrscheinlichkeit bevorsteht, wie Jens John, Pressesprecher der Stadt, am Montag auf Anfrage bestätigte. Der am Montag vom Landesuntersuchungsamt registrierte Wert von 73,1 wird am Dienstag vom Robert-Koch-Institut offiziell verkündet, es ist dies dann der wie gefordert fünfte Werktag in Folge in Zweibrücken mit einer Inzidenz unter 100. Wenn nicht noch etwas völlig überraschendes dazwischenkomme, sei diese Voraussetzung für das Ende der Ausgangssperre gegeben, so John.

Allerdings endet die Ausgangssperre in der Rosenstadt nicht sofort; das Prozedere sieht vor, dass das Ende zu Beginn des übernächsten Tages greift, das heißt, Donnerstagfrüh um 0.01 Uhr.

Von Mittwochabend 22 Uhr bis Mitternacht ist die Ausgangssperre noch in Kraft, macht der Pressesprecher aufmerksam.

Zurück zu den Zahlen des Kreises: Aktuell sind im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes 355 bestätigte positive Fälle aktiv, 47 weniger als am Vortag. Von den betroffenen Personen leben unter anderem in Pirmasens 96 (-29), in Zweibrücken 81 (-9) sowie in der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land 11 (-1). Ein Kind aus dem Kindergarten in Vinningen wurde laut der Behörde positiv getestet.