1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Zweibrücken: Ampel-Anlage Hofenfelsstraße/Saarlandstraße repariert

Steuergerät von Tadano-Kreuzung eingesetzt : Hilgard-Kreuzung: Ampeln repariert

Es ist eine der am stärksten frequentierten Kreuzungen in der Zweibrücker Innenstadt – und jetzt sind die Ampeln dort endlich wieder intakt. Die Rede ist von den Ampeln an der Kreuzung am Hilgard-Center, der Kreuzung Hofenfels-/Saarland/-Landstuhler Straße.

Vor fast exakt drei Monaten, am 19. August, hatten die Ampeln ihren Dienst quittiert – ein wichtiges Steuergerät war ausgefallen. Die Stadtverwaltung hatte von Beginn an erklärt, dass es höchst schwierig sei, bei Siemens Ersatz für das alte Steuergerät zu bekommen.

Die Verwaltung hatte, ebenso wie die Polizei, an die Bürger appelliert, sich beim Befahren der Kreuzung vorsichtig zu verhalten und die Regeln zu beachten, die einst in der Fahrschule vermittelt wurden.

Dennoch hatte es wenig später, Anfang September, einen schweren Unfall an der Kreuzung gegeben, bei dem eine Mutter am Steuer eines Autos und ihr Kind verletzt worden waren (wir berichteten).

Nun also die Entwarnung. Die Ampeln gehen wieder. Und zwar dank der Lösung, die Oberbürgermeister Marold Wosnitza (SPD) Mitte Oktober im Bauausschuss präsentiert hatte: Das Steuergerät für die Ampelanlage an der Tadano-Kreuzung (Bismarck-/Hofenfels-/Dinglerstraße), die gerade saniert wird, wird dort ausgebaut und wenige hundert Meter weiter an der Hilgard-Kreuzung eingesetzt (wir berichteten).

Das alte Steuergerät, das von „Knotenpunkt 6“ (Tadano-Kreuzung) an „Knotenpunkt 13“ (Hilgard-Kreuzung) wechselte, bleibt dort endgültig, wie Stadtsprecher Jens John auf Anfrage mitteilt. Die Planungen für die Tadano-Kreuzung sehen vor, dass der Ampel-Betrieb dort künftig mittels LED-Technik gesteuert wird.

Auch die Hilgard-Kreuzung soll auf LED umgestellt werden, Wosnitza hatte im Bauausschuss angekündigt, dass dies im dritten Quartal 2023 geschehen soll – so lange kann das ausgetauschte Steuergerät dort noch seinen Dienst tun. Stadtsprecher John erklärte nun, an der Hilgard-Kreuzung solle dann auch ein behindertengerechter Umbau der Fußgängerfurten erfolgen. Das Land trage für alle Maßnahmen die Kosten, derzeit liefen die Vorplanungen, dann erfolge die Abstimmung mit dem Landesbetrieb Mobilität (LBM).

Zum Stand der Dinge in Sachen Tadano-Kreuzung befragt, sagte John, die Arbeiten dort sollten nächste oder übernächste Woche abgeschlossen werden.