„ZW Gesund“ findet am 1. und 2. April in Zweibrücken statt Gesund leben und gesund bleiben

Zweibrücken · Die Aktion „Zweibrücken gesund“ findet dieses Jahr am 1. und 2. April zum ersten Mal auch auf dem Schlossplatz statt. Am Sonntag ist zudem verkaufsoffen und Flohmarkt. Ein italienischer Markt auf dem Alexanderplatz begleitet das Wochenende kulinarisch.

 Der ASB ist gerne bei „Zweibrücken gesund“ mit dabei – zum ersten Mal diesmal auch die ASB-Jugend.

Der ASB ist gerne bei „Zweibrücken gesund“ mit dabei – zum ersten Mal diesmal auch die ASB-Jugend.

Foto: Norbert Rech

Mit der Aktion „Zweibrücken gesund“ läutet die Stadt Zweibrücken den Frühling ein. Die Veranstaltung ist inspiriert vom Weltgesundheitstag am 7. April und findet in Zweibrücken seit 2016 statt.

Am Montag haben sich Teilnehmer gemeinsam mit Organisatorin Petra Stricker vom Citymanagement zur Team- und Themenbesprechung getroffen. „Wir haben dieses Jahr einige Unternehmen und Institutionen, die sich sehr ausladend präsentieren möchten, Holger Speer etwa, der Rollatoren- und Rollstuhl-Testfahrten anbietet oder die ASB-Jugend, die zum ersten Mal dabei ist. Deshalb werden wir den Schlossplatz dazunehmen“, sagt Petra Stricker.

Die Fußgängerzone sei vor allem den Geschäftsleuten vorbehalten, was nicht heißen solle, dass Interessierte nicht auch hier ihren Stand aufschlagen dürften. „Die VTZ zum Beispiel, die sich in Kooperation mit Radsport Sieber präsentiert, möchte wieder in die Fußgängerzone. Das ist natürlich kein Problem.“

In diesem Jahr lautet das Motto „Wasser und Gesundheit“. „Der Wasserprofi“ heißt es zum Beispiel am Stand der Betriebskrankenkasse (BKK). „ZW-vernetzt“ bietet eine Wasser-Blindverkostung an, darüber hinaus Meeresfisch aus dem Saarland (Seawaterfish) und eine Refill-Aktion (Wasser überall).

„In diesem Zusammenhang haben wir übrigens beschlossen, Zweibrücken generell zur Refill-Stadt zu machen“, erzählt Petra Stricker. Die Idee dahinter sei, dass alle, die Publikumsverkehr haben, also Läden, Apotheken, Arztpraxen, Krankenkassen oder öffentliche Einrichtungen sogenannte Refill-Stationen anbieten. „Hier kann jeder kostenlos seine mitgebrachte Trinkflasche mit Leitungswasser auffüllen lassen“, beschreibt die Citymanagerin das Konzept. Weitere Infos gibt’s auf https://refill-deutschland.de/, inklusive des Aufklebers zum Kaufen oder Ausdrucken. „Den Aufkleber gut sichtbar an der Tür oder im Schaufenster anbringen und/oder den Standort auf der Karte der Webseite eintragen. Fertig. Wenn möglichst viele mitmachen, dürfen wir uns offiziell Refill-Stadt nennen“, so Stricker. Die Citymanagerin freut sich übrigens, dass dieses Jahr erstmals die Zweibrücker Hochschule mit an Bord ist. In ihrem Visionarium, dem offenen Hörsaal in der Hallplatzgalerie, finden drei wissenschaftliche Vorträge zum Thema Gesundheit statt.

Ebenfalls neu dabei ist das Nardini-Klinikum. Über 20 Teilnehmende haben sich bereits angemeldet und es sollen weitere dazu kommen. Anmeldeschluss ist Mitte März. „Dabei muss es nicht zwingend um Wasser gehen, alle gesundheitlichen Themen sind willkommen“, betont Petra Stricker. „Was ich mir noch wünschen würde, wären Angebote zum Thema gesunde Ernährung.“

Eingeladen sind neben den Einzelhändlern und Gastronomen auch andere kommerzielle Teilnehmer, außerdem Vereine, Institutionen und natürlich die Bürgerinnen und Bürger selbst. „Anhand der bisherigen Anmeldungen und der Präsentation der Akteure merken wir schon, wie sich das Interesse für Gesundheit verändert hat. Vor allem für Dinge, die man tun kann, um gesund zu bleiben“, erzählt Petra Stricker.

Parallel zu „Zweibrücken gesund“ sind am Sonntag die Geschäfte offen und Flohmarkt auf dem Herzogplatz.

Bereits ab Donnerstag, 29. März, findet für vier Tage der Italienische Markt auf dem Alexanderplatz statt. „Dieses Mal mit neun Ständen, was uns natürlich sehr freut“, so Stricker. Die Citymanagerin plant übrigens auch ein Angebot – die Ausstellung „Herz-Verschenken“ in einem der Leerstände in der Innenstadt, möglicherweise in der neuen Pop-Up-Store-Location, wenn diese Anfang April nicht vermietet ist. „Mit der Ausstellung wollen wir für das Thema Organspende sensibilisieren und beispielhaft zeigen, was Organspende Gutes tut.“

Weitere Infos und Anmeldung bei Petra Stricker, E-Mail an citymanagement-zw@gmx.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort