Zufriedene Mienen allerorten

Zweibrücken. Der 27. Dezember hat für die Einzelhändler als Verkaufstag rund um das Weihnachtsfest große Bedeutung. Viele nutzten auch in der Rosenstadt den vergangenen Samstag, um Weihnachtsgeschenke umzutauschen, Gutscheine einzulösen oder zu Weihnachten verschenktes Geld auszugeben

Zweibrücken. Der 27. Dezember hat für die Einzelhändler als Verkaufstag rund um das Weihnachtsfest große Bedeutung. Viele nutzten auch in der Rosenstadt den vergangenen Samstag, um Weihnachtsgeschenke umzutauschen, Gutscheine einzulösen oder zu Weihnachten verschenktes Geld auszugeben. "Mit dem diesjährigen Weihnachtsgeschäft können wir sehr zufrieden sein", berichtete Mario Facco, Vorsitzender der Werbegemeinschaft und des Einzelhandelsverbandes Zweibrücken und Inhaber des Fotostudios Facco in der Fußgängerzone. "Wegen der Finanzkrise wird dieses Jahr alles schlecht geredet, aber davon haben wir nichts gemerkt". Im Vergleich zum Vorjahr habe sich der Ansturm auf die Geschäfte dieses Jahr vor allem auf die letzten acht Tage unmittelbar vor Weihnachten konzentriert. "Bei uns ist heute viel Betrieb. Den 27. nutzen viele Leute, um bei uns Familienbilder zu machen", so Facco. Auch für die Buchhandlung Thalia lief das Weihnachtsgeschäft 2008 "so gut wie immer". "Unsere Kunden bleiben uns treu", sagte Filialleiterin Martina Denzer, "dieses Jahr haben wir viele Kalender verkauft. Große Renner waren auch das Guinness-Buch, die Biographie von Helmut Schmidt und, bei Jugendlichen, vor allem die Titel von Cornelia Funke. Besonders gerne wurden auch Gutscheine gekauft. Viele davon wurden heute Morgen schon eingelöst." Hochbetrieb herrschte auch in der Parfümerie Vexxy am Hallplatz. "Unsere umsatzstärksten Tage waren Montag, Dienstag und Mittwoch vor Weihnachten. In der Weihnachtszeit zählen vor allem Männer zu unseren Kunden, sonst sind es mehr Frauen. Heute Morgen sind bei uns auch schon einige Gutscheine eingelöst worden", erklärte Filialleiterin Petra Neuschwander. Bei "Mister.Lady" in der Hallplatzgalerie war der Weihnachtsverkauf "eher ruhig und kein Vergleich zum Vorjahr", wie Filialleiterin Marina Root bestätigte. Der Kauf von Gutscheinen habe allerdings auch hier zugenommen. Kaufmagnet war in 2008 vor allem der Spielwarenhandel. "Wie immer war das Weihnachtsgeschäft gut", so Evelyne Cleemann, Inhaberin von "Toys4Less" im City-Outlet. Vor allem "altbewährte Traditionsspielsachen" wie Lego, Kasperle-Theater oder Playmobil seien gut verkauft worden wie schon lange nicht mehr. Cleemann: "Dieses Jahr haben die Kunden bei ihrer Auswahl vor allem auf Qualität geachtet". Noch belebter als die Innenstadt war am Samstag das DOZ (Designer Outlets Zweibrücken). "Solchen Betrieb wie heute hatten wir vor Weihnachten schon oft. Es war aber viel mehr los als im letzten Jahr", strahlte etwa Rosi Madrid Ventura, Filialleiterin von Body Shop. "So viele Geschenke wurden noch nie bei uns gekauft". "Heute ist ein guter Tag, um das Geld auszugeben, das wir zu Weihnachten bekommen haben", sagte Marc Knaaf, ein mit Tüten beladener Kunde. Auch Phillip Göller aus Frankfurt nutzte den Samstag, um sein Weihnachtsgeld im DOZ auszugeben: "Ich habe zu Weihnachten meine Oma, die hier wohnt, besucht. Bevor ich zurückfahre, will ich noch ordentlich einkaufen." Auch die beiden Freundinnen Christine Fuchs und Selina Wicht aus Kaiserslautern shoppten im DOZ."Wir haben zu Weihnachten Geld bekommen und wollen uns davon jetzt was zum Anziehen kaufen", freute sich Selina.

 Selina Wicht und Christa Fuchs bummelten im DOZ. Fotos: sto
Selina Wicht und Christa Fuchs bummelten im DOZ. Fotos: sto
 PhillippGöller
PhillippGöller
 MarcKnaaf
MarcKnaaf

HintergrundWertvolle Tipps zum Thema "Umtausch und Reklamation" gibt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in ihrem gleichnamigen, kostenlosen Faltblatt. Es kann auf der Internetseite unter www.vz-rlp.de heruntergeladen werden. dpa