1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Verteilung der Aufgabenbereiche wohl geklärt: Wosnitza wird Baudezernent

Verteilung der Aufgabenbereiche wohl geklärt : Wosnitza wird Baudezernent

Über die künftige Dezernatsverteilung wird vermutlich in der Stadtratssitzung im Dezember entschieden.

Nach Informationen des Pfälzischen Merkur übernimmt  Marold Wosnitza (SPD) im Januar das Baudezernat. Der Oberbürgermeister wollte die Information auf Anfrage „weder bestätigen noch dementieren“. Im Vorfeld der Beigeordnetenwahl im September war nicht nur diskutiert worden, wer Henno Pirmann nachfolgt. Sondern auch, wer im künftigen Stadtvorstand das Baudezernat von Pirmann übernehmen wird. So wurde bei den fünf Kandidaten und der Kandidatin nachgefragt, ob sie das Amt übernehmen könnten.

Nach der Wahl hatte die gewählte Christina Rauch (CDU) im Gespräch mit dem Merkur auf ihre Stärken im Bereich Jugend, Soziales, Kultur und Digitales hingewiesen. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Stéphan Moulin hatte keinen Änderungsbedarf gesehen. Das frei werdende Dezernatsprofil sei im Vorfeld bekannt gewesen. Auch Grünen-Fraktionschef Norbert Pohlmann hatte gemeint, dass die bisherige Zuständigkeit beibehalten werden soll. Die FDP-Fraktionsvorsitzende Ingrid Kaiser und der FWG-Fraktionsvorsitzende Kurt Dettweiler hatten sich dahingehend geäußert, dass das Bauamt „Chefsache“ sei.

Der Oberbürgermeister wird dem Stadtrat vermutlich in der Dezember-Sitzung die Dezernatsverteilung vorschlagen. Der Rat entscheidet über den Vorschlag. Nach Auskunft der Verwaltung steht die Dezernatsverteilung nicht auf der Tagesordnung der Ratssitzung am Mittwoch, 13. November. In der Sitzung am Mittwoch, 4. Dezember, könnte auch der am 31. Dezember aus dem Amt scheidende Beigeordnete Henno Pirmann verabschiedet werden.

Bis zum Jahresende obliegt Pirmann weiter das Baudezernat, bevor es Wosnitza übernimmt. Zum Geschäftsbereich des Oberbürgermeisters sollen wie bisher das Haupt- und Personalamt, das Rechtsamt, das Rechnungsprüfungsamt, der UBZ, die Stadtwerke sowie die Gewobau gehören. Neu beim Oberbürgermeister sind die Feuerwehr und der Katastrophenschutz.

Die neue Beigeordnete übernimmt vom Oberbürgermeister das Kulturamt und vom Bürgermeister Christian Gauf (CDU) das Schul- und Sportamt. Wie bisher verbleibt das Ordnungsamt – ohne Feuerwehr – bei der Beigeordnetenstelle. Der Bürgermeister bleibt Dezernent für die Kämmerei, das Amt für soziale Leistungen und das Jugendamt. Des weiteren bleibt Gauf zuständig für das Landgestüt. Mit dem Standesamt wird Gauf ein neuer Geschäftsbereich übertragen.