1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

World-of-Fun-Freizeitpark im Plan

World-of-Fun-Freizeitpark im Plan

Zweibrücken. "Eine Eishalle kann auch von einem privaten Betreiber wirtschaftlich geführt werden", sagt der Vorstand der World of Fun AG, Heiko Doll. Der Geschäftsführer der Dillinger Eishalle, Jürgen Folz, hat im März gesagt, dass mit einer solchen Halle ein Gewinn nicht zu erwirtschaften sei

Zweibrücken. "Eine Eishalle kann auch von einem privaten Betreiber wirtschaftlich geführt werden", sagt der Vorstand der World of Fun AG, Heiko Doll. Der Geschäftsführer der Dillinger Eishalle, Jürgen Folz, hat im März gesagt, dass mit einer solchen Halle ein Gewinn nicht zu erwirtschaften sei. Nicht umsonst seien die meisten Eissporthallen in Trägerschaft von Kommunen (wir berichteten).2003 übernahmen der 2009 verstorbene Thorsten Winter und Dieter Feth die Zweibrücker Eissporthalle. Die Peter Cunningham Memorial Arena am Zweibrücker Flughafen ist Keimzelle des im Juni 2010 eingeweihten World-of-Fun-Freizeitparks, den Winter initiiert hat.

Doll hat auch das von Winter und Feth erdachte "Erfolgsrezept" übernommen. Mit dem öffentlichen Lauf und der Eisdisco werde der Bevölkerung ein "attraktives Angebot" gemacht, erklärt Doll. Der Eissport - Eishockey und Eiskunstlauf - sei "wichtig und unabdingbar", doch ohne die Einnahmen aus dem Publikumslauf sei der Sport nicht möglich. Dazu käme das Team der Eissporthalle um Dieter Feth.

Derzeit überlegt die Geschäftsführung des Freizeitparks, was im Sommer in der Eishalle angeboten wird. Vor einem Jahr wurde die Halle während der Fußball-Weltmeisterschaft zu einem Strand umgebaut, auf dem Beach-Soccer gespielt wurde.

Nach elf Monaten ist Doll zufrieden. "Wir sind mit dem Programm in unserem Plan." Auch wenn es in der Zeit "Dellen aber auch Höhen" gegeben habe. Dabei liefen alle Bereiche - Spielpark für Kinder, Bowlingbahn, Indoor-Minigolfanlage, Eissporthalle, Gastronomie. "Alle Bereiche leisten den Beitrag, dass der gesamte Freizeitpark läuft."

Auch nach der Eröffnung im Juni ist einiges passiert. So wurde der Plan des Restaurants Terra angepasst. Der Biergarten werde in den nächsten Tagen fertiggestellt. Bereits im Oktober wurde die "Alm" eröffnet. Im Sommer sind in dem, im Stil einer Skihütte gestalteten, Raum kulturelle Veranstaltungen geplant. sf

wof-zw.de