Wo die wilden Kerle wohnen

„Far Cry 4“ fühlt sich an wie der Vorgänger – sogar einen komplett wahnsinnigen Oberbösewicht haben die Entwickler wieder eingebaut. Hier hört er auf den Namen Pagan Min und scheint mehr über die Vergangenheit des Protagonisten und seiner Eltern zu wissen als er selber.

Im Himalaya-Reich Kyrat stehen die Dinge nicht zum Besten: Der wahnsinnige Diktator Pagan Min tyrannisiert das Volk seit Jahren mit Propaganda à la Nordkorea und ist auch ansonsten nicht gerade nett, alle Raubtiere vom Honigdachs über den Adler bis hin zum Königstiger attackieren blindlings jeden Menschen, den sie sehen - und irgendwelche Leute haben Unmengen von Kram zwischen schneebedeckten Gipfeln und plätschernden Bachläufen verloren.

Vor diesem Hintergrund läuft, fährt und fliegt der Spieler in der Rolle des Exil-Kyraters Ajay Ghale durch die wunderhübsche Himalaya-Landschaft und bemüht sich, die Herrschaft von Pagan Min zu beenden. Wenn er vor lauter Nebenaufträgen überhaupt dazu kommt: Wie schon in "Far Cry 3" wollen unzählige Kisten geöffnet, seltene Tiere gejagt, Funktürme befreit und feindliche Stützpunkte eingenommen werden. Einheimische wollen vor Entführern und wilden Tieren gerettet werden, Lastwagen eskortiert, Päckchen gesammelt und abgeliefert, Rennen gefahren und Heilpflanzen gepflückt werden.

Hat man das Tutorial absolviert, setzt das Programm dem Entdeckungsdrang des Spielers dankenswerterweise kaum Grenzen. Natürlich gilt: Wer durch Nebenmissionen genug Erfahrungspunkte sammelt, um die Upgrade-Möglichkeiten für Ajay zu nutzen und ihn damit widerstandsfähiger und kampfstärker macht, hat es danach in den Story-Missionen ein gutes Stück einfacher. Ohne Nebenmissionen ist es auch schwer, an neue Waffen zu kommen. Und die sind im Kampf gegen Pagan Mins Armee wirklich bitter nötig. Allein mit dem Granatwerfer, der - bar jeder realen Logik - als Seitenwaffe wie eine Pistole gilt und daher auch vom Gyrokopter aus abgefeuert werden kann, lassen sich ganze Stützpunkte innerhalb kürzester Zeit zu Klump schießen.

Ein wenig Nerven kosten gelegentliche Aussetzer des Systems, die über-aggressive Fauna und sich ständig wiederholende Sprüche - sei es im Autoradio, in der Nähe der Propaganda-Türme oder in der Nähe von Nicht-Spieler-Charakteren.

Wertung (Schulnote): 2+