Wieder Umleitungen auf der A 8

Die Autofahrer aus dem Saarland müssen sich ab Mitte Juni wieder auf Umleitungen gefasst machen, wenn sie nach Zweibrücken wollen. Die Abfahrt Mitte wird sechs Wochen, die Abfahrt Ernstweiler bis Oktober gesperrt. Umleitung über die Anschlussstelle Contwig.

Kaum haben sich die Autofahrer daran gewöhnt, dass der Verkehr auf der Autobahn 8 wieder normal läuft, steht die nächste Baustelle an. "In diesem Jahr erneuern wir die Autobahn Richtung Pirmasens von der Landesgrenze bis kurz vor die Abfahrt Ixheim", sagt der Leiter der Autobahnmeisterei Landstuhl, Burkhard Schohl. In der zweiten Jahreshälfte 2013 wurde die A 8 Richtung Saarland erneuert. Auf der 3,9 Kilometer langen Strecke liegen drei Ab- beziehungsweise Auffahrten. "Die sind alle betroffen von der Maßnahme", sagt Schohl. In der ersten Bauphase, die in der zweiten Maihälfte beginnt, werden die Überfahrten zwischen den beiden Fahrspuren geschaffen. In den beiden Wochen steht in beiden Fahrtrichtungen noch eine Fahrspur zur Verfügung. Ab Mitte Juni wird in der zweiten Bauphase der komplette Verkehr auf die Fahrspur Richtung Saarland verlegt.

Abfahrten gesperrt "Während der Bauphase werden die Auf- und Abfahrten Ernstweiler und Mitte sowie die Abfahrt Ixheim gesperrt", erklärt Jens-Uwe Tesch-Veil, Mitarbeiter des Fachteams Straßenbau des Landesbetriebs Mobilität in Wattenheim. Die Planer gehen davon aus, dass diese Bauphase sechs Wochen dauert. "In der Zeit wird der Verkehr umgeleitet", sagt Tesch-Veil. Die Autofahrer aus Richtung Saarland fahren weiter bis zur Abfahrt Contwig/Flughafen, durch den Kreisel kommen die Autofahrer zurück zur A 8. Über die Abfahrt Ixheim führt die Umleitung über die B 424 in die Innenstadt.

Freiwillig Flüsterasphalt Innerörtlich wird der Verkehr über die Gottlieb-Daimler-Straße, den Bubenhauser Kreisel, die B 424 zur Auffahrt Ixheim Richtung Saarland umgeleitet. In der dritten Bauphase ab Anfang/Mitte August wird dann eine provisorische Abfahrt an der Anschlussstelle Mitte geschaffen und in Ixheim sind wieder beide Anschlussstellen offen. Gesperrt bleibt dann nur noch die Anschlussstelle Ernstweiler. Bis Ende Oktober soll die komplette Baumaßnahme, die 4,3 Millionen Euro kostet, beendet sein. Nach den Worten Tesch-Veils sind die sechs Brücken auf dem Streckenabschnitt problematisch. Deshalb könne man nicht mehr provisorische Abfahrten anlegen. Die Brücke wird laut Schohl "unterschiedlich" saniert.

Für Verzögerungen könnte die Witterung sorgen. Bei einigen Materialen seien Vorgaben einzuhalten. Tesch-Veil merkt an, dass "Flüsterasphalt" eingebaut wird. Dadurch werde der Lärm reduziert. "Das machen wir freiwilliger Basis."

Nächste Sperrung in CityBei dem Gespräch erwähnt die Leiterin Sachgebietsleiterin Straßenververkehr beim städtischen Ordnungsamt, Gabriele Eitel, dass ab August die Straßendecke der Dingler- und Homburger Straße saniert wird. Vermutliche Bauzeit: acht Wochen. Während der Zeit wird die Straße halbseitig gesperrt.

lbm.rlp.de